Trailerpark August 2013

Trailerpark

Einen wunderschönen guten Tag! Einige Rubriken wie unsere Antworten zum Media Monday, unseren Podcast-Dienstag oder Specials zu Themen rundum das Medium Film haben wir mittlerweile erfolgreich etabliert. Nun, was sollen wir sagen. Es schreit nach Innovation! Da wir uns noch auf einige Perlen freuen, welche dieses Jahr herauskommen und uns bis dahin mit den Trailern über Wasser halten, kam uns die Idee in den Sinn, das Ganze einfach mit euch zu teilen. Deshalb werden wir uns ab jetzt jedes Mal, wenn sich der Monat dem Ende zu neigt, an unseren Couch-Tisch setzen und die Trailerlandschaft nach unseren Lieblingen durchforsten. Was hat uns diesen Monat verzaubert, was gepackt, was lässt uns das Blut in den Adern gefrieren? All das und noch viel mehr werden wir euch ab heute in unserer neuen Rubrik “Trailerpark” präsentieren. Viel Spaß!

Michis Trailer: THE SECRET LIFE OF WALTER MITTY (IMDb)

Ben Stiller und ich sind uns immer freundlich aus dem Weg gegangen. Mal trafen sich unsere Pfade ohne größere Querelen oder Freuden. Doch dieser Trailer hat es wirklich geschafft, mein reges Interesse für diesen Film von und mit Ben Stiller aufflammen zu lassen. Angeklickt habe ich den Trailer anfangs, weil ich den Titel ganz interessant fand und sowieso fast alle Trailer, die im Netz so rausgehauen werden, angucke, wenn ich die Zeit dazu habe. Und dann war ich ganz überrascht von den schönen Bildern bzw. der Kameraarbeit, dass es fast keine Worte gibt und nur ausdrucksvolle Musik (Of Monsters and Men – „Dirty Paws“) zu hören ist und dass durch all das schon eine faszinierende Stimmung erschaffen wird. Der Trailer ist ganz simpel und zeigt auch nur so viel von der Handlung, dass sich erstes Interesse aufbaut und schon ein wenig die Besonderheiten des Films verstanden werden können. Ich habe THE SECRET LIFE OF WALTER MITTY mittlerweile sogar auf meine Watchlist gepackt und habe ein wenig Schiss, dass der Trailer eine ganz andere Art von Film verspricht und sich letztendlich  nur als belang- und ideenlose Komödie entpuppt.

dt. Kinostart: voraussichtlich 25. Dezember 2013

_________________________________________________________________________

Jans Trailer: MACHETE KILLS (IMDb)

Eigentlich nur als Fake-Trailer für das Projekt “Grindhouse” der beiden Regie-Freaks Tarantino und Rodriguez gedacht, gewann MACHETE schnell viele Fans. Es kam zu einem Kinofilm, der Trash mit viel Geld im Hintergrund hervorbrachte. Der mexikanische Kult-Darsteller Danny Trejo bekam die Hauptrolle und ist sofort der coole Held mit seinem ikonischen Lieblingsutensil. Der Trailer zum Nachfolger MACHETE KILLS macht gleich wieder so viel Spaß, wie der Vorgänger im Kino Freude verbreitet hat. Hirnlose Action mit einem Charlie Sheen als Präsidenten der USA, Mel Gibson als neuen Bösewicht und der wunderschönen Amber Heard – braucht ein Film mehr Argumente? Hoffentlich sind die besten Szenen noch nicht im Trailer verpackt. Doch ich bin mir ziemlich sicher, auch dieser Film wird wieder eine große Gaudi!

dt. Kinostart: voraussichtlich 21. November 2013

_________________________________________________________________________

Daniels Trailer: HER (IMDb)

Seit meinen Kindestagen an gehört Joaquin Phoenix zu den beeindruckendsten Schauspielern, die ich kenne. Ob als ruhmreicher Antagonist in GLADIATOR, Max California in Joel Schumachers für mich bestem Film 8MM oder stilsicheres Johnny Cash-Abbild in WALK THE LINE, seine Persönlichkeit faszinierte mich schon immer. Als er damals verkündete, er würde seine Schauspielkarriere an den Nagel hängen, war ich dementsprechend niedergeschlagen. Mittlerweile sind wir mit I’M STILL HERE natürlich eines besseren belehrt und spätestens seit diesen erschreckend echten Bildern, katapultierte sich Phoenix (wieder) in die erste Riege der Schauspieler für intellektuell fordernde Filmkost wie seine Zusammenarbeit mit P.T. Anderson zeigte. Back in Business sozusagen. Und das zu recht!
Als dann noch neben Joaquin Phoenix der Name Spike Jonze auftauchte, war ich Feuer und Flamme für diesen Film. Jonze, dieses Mal Drehbuchautor und Regisseur in Personalunion, hat bereits mehr als einmal bewiesen, dass er mit solch forderndem Stoff umgehen kann. Und auch wenn ich BEING JOHN MALKOVICH für überschätzt halte, da ich dessen Grundprämisse als schnell erschöpft erachte und mir ebenfalls die Charaktere nicht zusagen, ändert dies nichts an der Tatsache, dass Spike Jonze zu den mutigsten Regisseuren unserer Zeit gehört. Nichts anderes benötigt man, um Charlie Kaufmans Drehbücher zu verfilmen. Mut und vielleicht einen Schuss Wahnwitz.
Wenn er schon Gäste in Malkovichs Hirn zu inszenieren vermag, warum dann nicht eine Liebe zwischen Mensch und künstlicher Intelligenz? Dem armen Theodore kann man das indes nicht verübeln, ich habe mich sowieso schon lange in Scarlett Johanssons bezaubernde Stimme verliebt.

dt. Kinostart: noch nicht bekannt

_________________________________________________________________________

Niels’ Trailer: THE COUNSELOR (IMDb)

Ridley Scott hat einen neuen Film in der Pipeline – allein das sollte schon genug sein, mal aufzuhorchen. Wenn dann noch der Blick auf den Drehbuch-Debütanten Cormac McCarthy fällt, der schon die Roman-Vorlagen zu NO COUNTRY FOR OLD MEN und THE ROAD – ihres Zeichens zwei der besten Filme der letzten zehn Jahre – schrieb, wächst das Interesse weiter. Der dritte Schritt ist dann dieser Trailer, der eine Besetzung verspricht, die gefühlt die Hälfte von Hollywoods A-List umfasst: Allein die Hauptrollen werden bekleidet von Michael Fassbender, Brad Pitt, Penelope Cruz, Cameron Diaz und als Sahnehäubchen der vollkommen schräg aussehende Javier Bardem (erinnert fast an Michael Caine in CHILDREN OF MEN). Nur Die Story des Films bleibt erstmal unklar. Es geht scheinbar um einen Anwalt, der sich mit Drogenhandel einlässt (passenderweise spielt DEA-Agent Hank aus BREAKING BAD mit), vermutlich erwartet uns ein Thriller garniert mit Action, Witz und Sex. Ich bin optimistisch, dass da einiges geht!

dt. Kinostart: voraussichtlich 28. November 2013

_________________________________________________________________________

Pauls Trailer: RIDDICK (IMdB)

Was vor dreizehn Jahren noch als Low-Budget-Produktion begonnen hat, hat sich inzwischen zu einem ordentlichen Franchise weiterentwickelt. Mit RIDDICK kommt jetzt der inzwischen dritte Langspielfilm der Reihe in die Kinos, bei dem wie auch bei den beiden Vorgängerfilmen David Twohy Regie führt. In ihm macht Vin Diesel mal wieder das, was er am Besten kann: Den Badass-Motherfucker mimen. Er mag zwar nicht der beste Charakterschauspieler sein, aber das hat er verdammt noch mal drauf.
Eigentlich müsste man sich den Trailer zu allererst mit geschlossenen Augen anschauen. Wenn jemand eine geile tiefe Stimme hat, dann ist das nun einmal Vin Diesel als Riddick, dem namensgebenden Protagonisten des Franchises. Der vorliegende Trailer ist dabei nicht der erste, der zu RIDDICK herauskam, aber für mich immer noch der Trailer des Monats, der mir am meisten Bock auf den entsprechenden Film macht. Wobei ich dazu auch keinen Trailer bräuchte. Wie auch immer. Eigentlich besteht der Trailer primär auch nur aus einer zusammenhängenden Sequenz. Aber diese hat es in sich. Erinnert ihr euch daran, dass Vin Diesel ein Badass-Motherfucker ist? Wer sich davon überzeugen möchte, schaut sich einfach diesen Trailer an. Und spätestens ab folgendem Satz werde ich mich wie ein Fangirl anhören: Seine Augen sind so verdammt awesome!
RIDDICK scheint mit der Überinszenierung von Vin Diesel dort weiterzumachen, wo PITCH BLACK und THE CRONICLES OF RIDDICK aufgehört haben. Und genau das ist es, was ich sehen will. Ich feiere Vin Diesel, ich feiere Riddick, ich feiere den Trailer und ich freue mich auf den Film. Entschuldigt mich nun, ich muss in mein Tagebuch schreiben, wie sehr ich auf Vin Diesel stehe.

dt. Kinostart: voraussichtlich 19. September 2013

Mitdiskutieren