Stöckchen – 10 Fragen

CineCouch

Aua. Nanu? Da hat uns der Herr Bullion einfach mit einem Stöckchen beworfen. An dem Stöckchen sind auch noch zehn Fragen. Ja gibt es denn das? Da es sich keiner von uns nehmen lassen wollte, die wunderbaren Fragen selber zu beantworten, gibt es für euch nun ganze 50 Antworten. Während wir unsere blauen Flecken kühlen, wünschen wir euch ganz viel Spaß mit unseren Antworten für die wir gerne bereit sind, bis zuletzt zu diskutieren.

  1. Was war in eurer Kindheit euer Lieblingsfilm, von dem ihr jede TV-Ausstrahlung mitgenommen habt?
    Daniel: Schwierige Entscheidung, da man ja so viele Filme im Rückblick verklärt. Wenn ich mich aber entscheiden müsste, wäre da unter anderem IN EINEM LAND VOR UNSERER ZEIT zu nennen.
    Jan: STAR WARS, die alte Trilogie. Und natürlich auf VHS aufgezeichnet und rauf und runter geguckt.
    Niels: Da meine Eltern einen Videorecorder besaßen, wurden die wichtigsten Filme aufgenommen und dann konnte ich mir die theoretisch ansehen, wann ich wollte. Am häufigsten habe ich wahrscheinlich DUMBO gesehen.
    Paul: Zu meiner Kindheit habe ich keine einzige Ausstrahlung der ASTERIX-Animationsfilme verpasst. Die konnte ich in jeder Lebenslage gucken. Und wenn sie gerade nicht liefen, las ich die Comics.
    Michi: Der einzige Film, den ich damals mehrmals gesehen habe, war EIN SCHWEINCHEN NAMENS BABE. Den habe ich immer mit meinem Bruder und meiner Oma zusammen geguckt, wenn meine Mutter nicht da war.
  2. Was war eure erste DVD und wie viel Euro bzw. DM musstet ihr dafür über den Tresen wandern lassen?
    Daniel:
    DARK ANGEL – SEASON 1&2 für knapp 30 DM (oder doch Euro?). Jessica Alba war es mir dann doch wert…
    Jan: FRIENDS – SEASON 2, die damals wohl um die 30 Euro gekostet hat.
    Niels: Meine erste DVD war ein Geschenk meiner Eltern, also für mich kostenlos. Es handelte sich um CHICKEN RUN.
    Paul: An meine erste DVD kann ich mich nicht erinnern, aber an meine erste selbst gekaufte VHS. Das war damals der erste LORD OF THE RINGS für knapp 20 DM, wenn ich das noch richtig im Kopf habe. Zu den Zeiten der doppelten Preisauszeichnung.
    Michi: DAS LETZTE EINHORN! Und das ist gar nicht mal so lange her, wie man sich das vielleicht denkt oder hofft. 5 Euro im Edeka, oder so…
  3. Ihr könnt abends nicht einschlafen. Welcher Film lässt euch aufgrund seiner famos zelebrierten Langeweile garantiert in den Schlaf hinübergleiten?
    Daniel:
    THE SHINING. Waas? Skandal! Revolte!…War auch nur ein kleiner Scherz. Ich schlafe eigentlich nie bei Filmen ein, es sei denn sie sind unsagbar schlecht.
    Jan: Wenn ich einschlafe, liegt das wirklich nur an meiner Müdigkeit.
    Niels: Früher hätte ich wohl 2001 – A SPACE ODYSSEY gesagt. Heute ist das schwieriger: Der letzte Film, der für mich möglicherweise in eine solche Kategorie fallen würde, war DOGTOOTH.
    Paul: Solange ich nicht total fertig bin kann ich bei Filmen nicht einschlafen. Sollten sie noch so langweilig sein. Das Hörspiel zu THE LION KING hat mir aber schon so manch wachen Abend angenehmer gestaltet.
    Michi: Filme halten mich immer vom Schlafen ab, aber auf einem wunderschönem Filmabend bin ich tatsächlich bei PARANORMAL ACTIVITY seelig eingepennt.
  4. Analog zu Frage 3: Welcher Film hat euch schon einmal so richtig fies den Schlaf geraubt?
    Daniel:
    Ganz klar RESIDENT EVIL. Das ging so weit, dass ich für mehrere Tage Schüttelfrost hatte und nicht allein in einem Raum sein konnte. Dafür bin ich aber für alle Zeiten abgehärtet…was muss ich wohl für Rabeneltern haben.
    Jan: Ich kann mich nicht mehr an den Titel erinnern, es war eine Geistergeschichte…
    Niels: Eindeutig PARANORMAL ACTIVITY. Stilecht nachts, alleine und im Dunkeln gesehen und das noch bevor der Hype so richtig angefangen hatte: Der Film hat seine Wirkung damals weiß Gott nicht verfehlt!
    Paul: Ich war 16 und empfänglich für jede Art von Horrorfantasien. Dementsprechend war es keine gute Idee, CUBE alleine in der dunklen Wohnung zu schauen. Wer weiß denn schon, ob ich danach nicht auch in einem solchen Konstrukt aufwache?!
    Michi: THE RING. Fünf ängstliche Mädels um einen herum machen Horrorfilme manchmal viel schlimmer und gruseliger, als sie eigentlich sind.
  5. Das war ja wohl gar nichts, liebe(r) Regisseur(in)! Welchen Film hättet ihr viel besser drehen können und wie genau hättet ihr das angestellt?
    Daniel:
    – Beliebiges Haunted-House-Flick der letzten zwei Jahre einsetzbar – Ihr kennt das sicher, wenn man in gänzlich jeder Szene denkt, das und das hätte ich jetzt so und so gemacht. Bei einem meiner Lieblingsgenres passiert mir das eindeutig viel zu oft.
    Jan: Alles von Michael Bay – weniger Explosionen, bessere Dialoge und kürzere Laufzeiten.
    Niels: Sofia Coppolas THE BLING RING war für mich die Enttäuschung des Jahres. Ich hätte versucht, die Beweggründe der Teenies besser einzufangen und einen bitterbösen Kommentar auf die heutige Jugend- und Popkultur hinzuzufügen.
    Paul: Bessere Darsteller, innovative Story, keine langweiligen Kamerafahrten und Einstellungen, außerdem endlich mal eine gute Filmmusik. Ich hätte wohl FIGHT CLUB neu gedreht. ([/Ironie] – Die Redaktion)
    Michi: NORBIT. Den hätte ich nämlich gar nicht erst gedreht und das viele Geld für was bessseres ausgegeben. Man hätte zum Beispiel eine Maschine entwickeln lassen können, die Eddie Murphy solch dumme Ideen aus der Birne schlägt.
  6. Was war das kurioseste Erlebnis, das ihr je im Kino hattet?
    Daniel:
    Meinem Großvater wollte ich einst eine Freude machen und ging mit ihm in den neuesten Streifen seines Lieblingsschauspielers Nicolas Cage. Zur Mitte des Filmes sagte er jedoch, er müsse auf’s Klo und so ging er neben der Leinwand schnurstracks durch den Notausgang. Eine halbe Stunde und ein Gespräch mit dem Kinohausmeister später bekam er dann irgendwann wieder aufgeschlossen. Die Tür war nämlich nur von innen zu öffnen…
    Jan: Der Trailer des Hauptfilms lief in der Vorschau – ich dachte, ich sei im falschen Film.
    Niels: Mit 8 Jahren habe ich TARZAN im Kino gesehen und wurde vollkommen mitgerissen – So sehr, dass ich an einer Stelle der Hauptfigur “Pass auf!” zurufen musste. Beleidigungen (“Du dumme Knackwurst!”) mussten sich dagegen nur präsente statt projezierte Schauspieler im Kinder-Theater von mir anhören…
    Paul: Bei einer Kinovorstellung im CineStar konnte der Vorführer die Filmrolle wohl nicht finden und so kam ich in den Genuss, die gleiche Filmvorschau dreimal hintereinander schauen zu dürfen. Wenn wenigstens die vorgestellten Filme gut gewesen wären.
    Michi: Die ersten zwei bis drei Minuten des letzten HARRY POTTER Teils habe ich nur mit Ton und ohne Bild erlebt. Ich weiß bis heute nicht genau, wie der Film anfängt.
  7. Falls ihr auch Serien schaut: Welche Serie war eure Einstiegsdroge, bei der ihr die nächste Episode einfach nicht mehr erwarten konntet?
    Daniel:
    Ich bin kein klassischer Serienfan und wenn ich jetzt mal die gängigen Sitcoms ausblende, dann dürfte das recht spät in den letzten Jahren mit THE MISFITS und THE WALKING DEAD angefangen haben.
    Jan: FRIENDS, erst im TV, dann irgendwann auf DVD – heute immer noch gerne.
    Niels: Da müsste ich jetzt wohl LOST nennen. Die ersten vier Staffeln lang zumindest, danach nahm die Begeisterung stetig ab.
    Paul: An dieser Stelle verweise ich immer gerne auf die Animationsserie DARKWING DUCK, für die ich damals alles stehen und liegen ließ, um pünktlich auf der Couch vor der Flimmerkiste sitzen zu können.
    Michi: GAME OF THRONES finde ich einfach so unglaublich spannend, dass man einfach immer sofort wissen will, was als nächstes passiert und Cliffhänger von vornherein unnötig sind.
  8. Mit welchem Film- oder auch Seriencharakter würdet ihr gerne mal ein Bier trinken gehen und warum?
    Daniel:
    Mit Sherlock “Cumberbatch” Holmes. Dann könnte ich ihm endlich mal beibringen, dass sich die Erde tatsächlich um die Sonne bewegt und dass das durchaus von Bedeutsamkeit sein kann. Natürlich würde er mich gnadenlos an die Wand argumentieren.
    Jan: Na, mit Phoebe, Rachel, Monica, Ross, Chandler und Joey natürlich!
    Niels: Zu einem gepflegten Kneipenbesuch im Winchester mit Shaun und Ed aus SHAUN OF THE DEAD könnte ich garantiert nicht nein sagen! Warum? Britischer Humor, “Don’t Stop Me Now” und garantiert mehr als ein Bier!
    Paul: Bier trinken würde ich dann doch ablehnen. Allerdings würde ich äußerst gerne einmal mit Scott Pilgrim brunchen gehen. Wir hätten uns viel zu erzählen.
    Michi: Morgan Freeman. Ich würde dasitzen und die ganze Zeit seinen Geschichten und seiner Stimme lauschen, egal was wir trinken.
  9. Was waren die Kultfilme in eurem Freundeskreis in der a) Grundschule, b) weiterführenden Schule und c) Studium/Ausbildung?
    Daniel:
    a) KICKERS, b) OLDBOY c) SLEEP TIGHT
    Jan: a) DRAGON BALL Z, b) ENTER THE VOID, c) (500) DAYS OF SUMMER
    Niels: a) WERNER – BEINHART, b) EURO TRIP, c) OLDBOY
    Paul: Ja, ich bin Teil der Harry Potter Generation. Und ja, ich bin mit den Filmen aufgewachsen. Und ja, sie begleiten mich bis ins heutige Studium und sind wohl auch so etwas wie die Kultfilme meines bisherigen Lebens.
    Michi: a) wir haben gespielt, nicht geguckt b) wir waren zu uncool für Filme c) SCOTT PILGRIM (unfassbar, dass ich den nenne und nicht Paul)
  10. Was vermisst ihr am heutigen Kino am meisten im Vergleich zu den verklärten Filmerlebnissen eurer Jugend?
    Daniel:
    Den Eventcharakter. Kino als etwas ganz Besonderes.
    Jan: Die gezeichneten Disney-Filme.
    Niels: Das ist ja noch nicht sonderlich lange her. Einerseits vermisse ich animierte Kinderfilme mit Liedern! Andererseits stört mich der Look vieler Digitalfilme heutzutage, vor allem der Einsatz von CGI-Blut. Stattdessen ein Hoch auf Tom Savini und Co., die Effekt-Spezialisten von früher!
    Paul: Wenn sich ein großer Mensch vor mich setzt, möchte ich auch heute noch einen wunderschönen bunten Plastiksitz auf meinen Kinosessel stellen können. Sähe das nur nicht so blöd aus.
    Michi: Da ich erst seit ein paar Jahren so richtig ins Kino gehe, vermisse ich nichts so richtig. Vielleicht aber die günstigeren Preise.

Und nun flieg Stöckchen, flieg! Fliege zu Owley, Lena, Sven Kietzke, Going To The Movies wie auch zu unseren Podcast-Kollegen vom CineCast und bringe ihnen folgende Fragen:

Daniels Fragen:
1. Ihr seid auf einer einsamen Insel gestrandet. Welche zwei Filmkumpanen hättet ihr am liebsten an eurer Seite und warum?
2. Ihr seid in der glücklichen Lage, zum Vorgesetzten der Oscar verleihenden Instanz AMPAS ernannt worden zu sein. Als neuer Chef dürft ihr einem vergangenen Film im Nachhinein den ach so verdienten Oscar verleihen. Auf welchen fällt eure Wahl?

Jans Fragen:
3. Welchen drei Filmen würdest du nicht hinterher weinen, sollten sie verloren gehen – weil du schon genug Tränen der Schmerzen vergossen hast, während du sie sehen musstest?
4. Dass Bücher verfilmt werden, ist ja nichts neues. Hältst du den neueren Trend, gewisse Bücher in mehrere Filme zu splitten, für eine gute Idee oder pure Geldmacherei?

Niels’ Fragen:
5. Von welchem fiktionalen Werk (Buch/Comic/Videospiel/…) wünschst du dir eine Filmadaption?
6. Welches Genre braucht dringend ein Revival und warum?

Pauls Fragen:
7. Biopics sind die letzten Jahre ganz schön “in”. Wenn du dein Leben verfilmen lassen könntest, welcher Regisseur wäre deine erste Wahl für diese ehrenvolle Aufgabe und wer dürfte sogar dich selbst verkörpern?
8. Was wäre so ein Leben ohne die Liebe. Hach ja. Mit welchem Film geht das erste Date garantiert nicht schief?

Michis Fragen:
9. Ich weine ja gerne mal ein bisschen bei Filmen, sobald sie eine gewisse emotionale Tiefe erreichen. Bei welchem Film kannst du dir die Tränen nicht verkneifen?
10. Nach welcher Film-/Comicfigur würdest du dich am liebsten benennen und warum?

4 Gedanken zu „Stöckchen – 10 Fragen

  1. Wow, na da habt ihr euch ja Mühe gegeben. Euren Eintrag zu lesen hat ja beinahe so lange gedauert, wie meinen zu schreiben… 😉

    Auch wenn uns bestimmt 10 Jahre trennen, so ist es doch schön zu lesen, dass ihr auch “älteren” (hüstel) Filmen nicht abgeneigt seid. Lustig finde ich ja von “Resident Evil” geschockt zu sein… 😉

    Gut gemacht, weiter so 🙂

    • Danke – bei uns lässt sich die Mühe glücklicherweise ja aufteilen.

      Nun ja, “ältere” Filme gibt es bei uns immer wieder, nur haben so die richtigen Klassiker nicht so ganz ihren Platz gefunden 😉

    • Na hör mal, einen Schock in jungen Jahren durch RESIDENT EVIL zu erleiden, halte ich für durchaus legitim! 😀

      Vielen Dank, das Stöckchen wollte gern jeder von uns fangen, da macht man sich dann auch mal mehr Arbeit. Und – wie Jan schon betonte – liegt die eigentliche Arbeit bei fünf Leuten eher im Koordinieren und Planen als im tatsächlichen Verfassen. 😉

Mitdiskutieren