Media Monday #134

Niels Media Monday

Wie immer beginnt die Woche bei uns und großen Teilen der Blogosphäre mit dem Media Monday. Viel Spaß mit der heutigen 134. Ausgabe, der sich Niels angenommen hat und u.a. Fragen zum Thema Oscars beantwortet.

1. Was haltet ihr von den zahllosen Oscar-Artikeln und Prognosen, die derzeit wieder allerorten aus dem Boden schießen? Nett, unnötig, egal, spannend? Ich kann auf jeden Fall verstehen, dass so viele Leute Prognosen erstellen, denn die Oscars besitzen nun mal eine enorme Anziehungskraft als bekanntester Filmpreis überhaupt. Allerdings sollte man bis zur Verleihung abwarten und das Gros der Nominierten angesehen haben, um sich ein Urteil erlauben zu dürfen. Darum warte ich auch noch etwas ab.

2. Aber die Oscars sind ja auch immer noch mal ein Rückblick auf das vergangene Jahr und ich denke, wir haben alle so einige Filme konsumiert. Welcher Film, den ihr im letzten Jahr geschaut (!) habt, meint ihr, hätte das Zeug zum Kultfilm? Puh, schwierige Frage, denn Qualität und Kult lassen sich ja bekanntlich nicht gleichsetzen. Ansonsten hätte ich GRAVITY als Film mit dem größten Potential eingeschätzt, dass über ihn auch noch in einigen Jahren gesprochen wird. Kultverdächtig war vielleicht der von Edgar Wright produzierte SIGHTSEERS, wobei mir der gar nicht so sehr gefallen hat.

3. Und dann bitte noch eine Empfehlung: Der ideale Anti-Schlechte-Laune-Film ist für mich z.B. der frisch gesehene THE SECRET LIFE OF WALTER MITTY, weil er im besten Sinne schön ist. Er unterfüttert seine unterhaltsame Geschichte mit tollen Bildern und einem großartigen Soundtrack und schafft es, selbst seine Moral recht zurückhaltend zu präsentieren.

4. Das Thema Comics hatten wir auch schon länger nicht mehr: Habt ihr euch vorgenommen, in der Richtung im noch jungen Jahr etwas zu lesen? Natürlich wenn ja was, wenn nein, warum nicht? Ich habe überlegt, mir HUHN MIT PFLAUMEN von Marjane Satrapi zuzulegen, da mir die zugehörige Verfilmung sehr gut gefallen hat. Ansonsten bin ich zu wenig in der Szene drin, um interessante neue Graphic Novels zu kennen. Empfehlungen sind aber durchaus gern gesehen 😉

5. Eine Frage zum Thema Umzug fällt mir doch schon ein, weil das heute bei uns aktuell war: Was ist die eurer Meinung nach sinnvollste Art, die eigene Film- und Büchersammlung zu sortieren? Das wüsste ich auch gerne, da ich mit all meinen bisherigen Versuchen ziemlich gescheitert bin. Ob geordnet nach Regisseur, Genre, Alphabet oder Disc-Verpackung – Irgendwas passt immer schlecht zusammen. Momentan sind meine DVDs alphabetisch geordnet, da ich kaum Boxen habe. Bei den Blu-Rays stehen Box-Sets und Steelbooks jeweils beieinander und der Rest ist inhaltlich teils nach Genre und teils nach Regisseur gruppiert.

6. Und dann noch was zum Thema Emanzipation: Ich habe in letzter Zeit immer wieder gelesen, wie schlecht Frauen grundsätzlich in den meisten Filmen wegkommen und das sie kaum sinnvolle Rollen haben, bedeutend weniger Dialoge und wenn doch, dann meistens über die Hauptfigur, die natürlich meistens männlich ist. Nennt doch mal als Gegenbeispiel eine richtig starke, charakterlich ausgearbeitete, überzeugende und eigenständige Frauenfigur in Film oder Fernsehen. Ich muss zugeben, dass ich darauf selten achte. Mir persönlich gefielen eigentlich sämtliche Figuren (aber insbesondere die weiblichen) in LA VIE D’ADÈLE. Daher war der auch bei mir in der Top 10 des Jahres 2013.

7. Meine zuletzt gesehener Film war Hitchcock’s ROPE (siehe Kammerspiel-Podcast) und der war zwar gut, aber kein absolutes Highlight, weil Kamera und Pacing trotz des tollen Versuchs, ohne Schnitte auszukommen, irgendwie doch etwas Staub angesetzt haben. Das Script ist dennoch extrem schlau.

6 Gedanken zu „Media Monday #134

  1. Ja, Gravity war bei mir auch sofort im Kopf. Schon vor dem Schauen des Films dachte ich mir, dass würde instantan ein echter Klassiker werden. Ist er sicherlich auch geworden, zumindest kann ich mir gut vorstellen in drölf Jahren immer noch gerne zu schauen. Aber so recht ein “Kultfilm” ist er bei mir irgendwie nicht… irgendwie aber auch ein komischer Begriff, den ich gar nicht so unbedingt definieren könnte.

    • Stimmt schon, aber als Kult gelten ja vor allem fehlerhafte filme.andererseits gibt es auch z.B. PULP FICTION, der als Kult und auch als filmischer Klassiker durchgeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.