Trailerpark Dezember 2013

Trailerpark

Hallo zusammen! Wir melden uns aus der Pause wieder zurück und starten gleich voll durch. Weil sich nach den ganzen Trinkgelagen vielleicht nicht jeder an alles aus dem Dezember so gut erinnern kann, haben wir die besten und interessantesten Trailer daraus für euch herausgesucht. So schnell ist 2013 dann doch nicht vorbei 😉

Michis Trailer:  INTERSTELLAR (IMDb)

“Our greatest accomplishments cannot be behind us, ´caus our destiny lies above us.”

Manchmal bin ich, so wie Jan, etwas vorhersehbar in der Wahl meiner Filme für Artikel und so weiter. Und als Nolan-Fan dürfte es kaum überraschen, dass ich nach der THE DARK KNIGHT RISES – Katastrophe seinen neuen Film kaum erwarten kann, in der Hoffnung, dass es einen Ausrutscher in seiner Karriere gab und mehr nicht.
Doch der Teaser-Trailer macht es einem damit nicht so leicht, obwohl er alles bietet, was ein guter Trailer haben muss: Er gibt einen kleinen Vorgeschmack, worum es eigentlich geht und zeigt gleichzeitig gar nichts wirklich vom Film. Man versteht nur, dass es ums Weltall und die Reise dahin geht, dass es in naher Zukunft mit Matthew McConaughey spielt und uns wahrscheinlich Abenteuer, Spannung und Dramatisches erwarten werden. Gerade weil er inhaltlich so vage ist, funktioniert er so gut durch seine Stimmung, die er erzeugt. McConaugheys Stimme und ein paar thematisch zusammenhängende Bilder über die Raumfahrt, mehr braucht man gar nicht, um wirklich Interesse an INTERSTELLAR zu bekommen. Muss doch noch Überzeugungsarbeit geleistet werden, sollte man sich einfach den Cast angucken.
Leider, leider müssen wir wahrscheinlich noch über ein Jahr auf diesen Film warten. Und sicherlich kommen bis dahin noch ein paar nette weitere Trailer, die uns INTERSTELLAR schmackhaft machen 😉

dt.Kinostart: noch nicht bekannt.

_________________________________________________________________________

Jans Trailer: LE PASSÉ (IMDb)

Tja, Überraschung! Bei meinem Trailer handelt es sich um ein französisches Drama – wer hätte das gedacht? Dass sich in unserem Nachbarland die Regisseure und Produzenten in den vergangenen Jahren ganz herausragende Stoffe für ihre tragischen Geschichten aussuchen, ist die Vorfreude auf LE PASSÉ sehr groß.
Der neue Film von Ashgar Farhadi, der mit dem Film JODAEIYE NADAR AZ SIMIN (“Nader und Simin – eine Trennung”) vor fast drei Jahren einen echten Kritiker-Hit landete, bleibt erneut eine Geschichte, die den Boden der Tatsachen nicht verliert. Wieder einmal erzählt Farhadi von einer gescheiterten Beziehung. Mann und Frau trennen sich und ihr Leben wird doch weiterhin, auch durch ihre zwei gemeinsamen Kinder, verbunden bleiben. Als ob die Gegenwart damit nicht schon genug Konfliktpotential böte, scheint auch noch ein Vorfall aus der titelgebenden Vergangenheit einen Schatten auf das Familienleben zu werfen.
Farhadis letzter Film gehört zu den bewegendsten Dramen der vergangenen Jahre und ich würde schon meine Hand ins Feuer legen, dass er dieses Kunststück wiederholen kann. Mit Hauptdarstellerin Bérénice Béjo (THE ARTIST) gewann der Film in Cannes 2013 den Preis für die beste Darstellerin. Ausgezeichnete Vorzeichen für einen Pflichtkinobesuch im noch so jungen neuen Jahr.

dt. Kinostart: 31. Januar 2014

_________________________________________________________________________

Daniels Trailer: DAWN OF THE PLANET OF THE APES (IMDb)

Als großer Fan des Ursprungs dieser Saga war auch ich nicht wirklich erfreut, als ich vor wenigen Jahren vom baldigen Start des Reboots Wind bekommen hatte. Der zu Recht anhaltende Hype um Andy Serkis und seinen blau-gepunkteten Motion-Capturing Suite ließ mich dann aber doch ein Kinoticket lösen und was ich dafür bekam, war sein Geld mehr als wert. Der Balanceakt zwischen purer Faszination und blankem Hass auf die Menschheit vereinnahmte nicht nur die rund zwei Stunden Kino, sondern löste in mir zudem einen heftigen Konflikt zwischen geistigem Auge und Gehirn aus, bei dem ich mir den restlichen Abend immer wieder selbst sagen musste, dass es doch nur digitale Abbilder unserer Primatenfreunde waren.
Mit Matt Reeves’ neuestem Werk springen wir nun also von Prevolution zur Revolution und damit zehn Jahre in die Zukunft, in der der gefährliche ALZ-113-Virus den Großteil der Menschheit dahingerafft hat. Als Fan dystopischer, sowie apokalyptischer Szenarien erachte ich das als immens interessanten, elliptischen Bogen hin zum wahren Konflikt zwischen dem Rest der Menschheit und dem von Caesar angeführten Affenvolk. Allein die kurz aufblitzende Kriegsbemalung lässt vermuten, wo die Reise hingehen wird. Vielleicht reden wir hier bereits über ein Highlight anno 2014?

dt. Kinostart: 14. August 2014

_________________________________________________________________________

Niels’ Trailer: GODZILLA (IMDb)

Die riesige Echse Godzilla ist gerade in Japan aus der Popkultur nicht wegzudenken. Die zerstörerische Kraft der durch Strahlung mutierten Kreatur, die mühelos ganze Städte dem Erdboden gleich macht, stand für das japanische Atombomben-Trauma und wurde auf der großen Leinwand schon diverse Male entfesselt, u.a. Mitte der 90er vom deutschen Hollywood-Export Roland Emmerich.
2014 erfährt GODZILLA nun ein Remake. Und auch wenn man berechtigterweise stöhnen könnte, dass nun schon wieder Millionen in eine Neuauflage eines simplen und altbekannten Stoffes gesteckt werden, so macht der erste Trailer durchaus Hoffnung, dass die Blockbuster-Flaute des Jahres 2013 der Vergangenheit angehört. Tricktechnisch ist GODZILLA augenscheinlich auf der Höhe der Zeit,  besitzt zudem einen Cast, der Stars wie Bryan Cranston und Juliette Binoche neben den Nachwuchs-Hoffnungen Aaron Taylor-Johnson und Elizabeth Olsen listet. Auf dem Regiestuhl nimmt Gareth Edwards Platz, der 2010 mit dem Low Budget-Flick MONSTERS auf sich aufmerksam machte und das Metier definitiv beherrscht. Die Zutaten für herausragende Monster-Action sind also vorhanden und wenn das Endergebnis so actionreiche, düstere und apokalyptische Bilder bietet wie der Trailer, so darf man sich auf einen unterhaltsamen Kinoabend freuen.

dt. Kinostart: 15. Mai 2014

_________________________________________________________________________

Pauls Trailer: THE EXPENDABLES 3 (IMDb)

Ich gebe zu, ich habe den Dezember nicht wirklich Zeit und Lust gefunden, Trailer zu sichten und diejenigen, die ich zufällig aufgeschnappt habe, konnten mich nicht überzeugen, um hier erwähnt zu werden. Darum bin ich froh, dass ich vor kurzen dann doch über diesen kleinen Teaser gestolpert bin. Dass ich mich beizeiten für zeitgenössische und ältere Actionhelden begeistern kann, sollte hinlänglich bekannt sein. Und dass es dafür kein besseres Franchise gibt, als die EXPENDABLES-Filme, ist wohl ein offenes Gerücht. Zugegeben, der erste Film war nicht wirklich gut. Den zweiten Film habe ich mir noch gar nicht angesehen. Wahrscheinlich werde ich den dritten Teil auch recht spät sehen und er wird an seinen Ansprüchen, so viele Actionhelden zu integrieren, scheitern und bei vielen Stars wird es wohl für mehr als einen Cameo nicht reichen. Aber man wird doch wohl noch hoffen dürfen. Und egal wie der Film wird, der Teaser ist schon geil gemacht, weil er sich auf das Wesentliche konzentriert. Keine Explosionen, CGI-Effekte oder sonstigen Schnick-Schnack. Und dazu noch diese super Pfeifperformance des Liedes. Dieser Moment, in dem man diese Gruppe an Actionhelden versammelt sieht und ihre Namen erscheinen, ist wahrscheinlich geiler als der ganze Film. Und was für Namen das alles sind! Aber das liest und schaut man sich am besten selbst an. Hervorheben möchte ich vor allem Sir Daywalker himself. Also known as Blade. Wesley Fuckin Snipes! Man stelle sich vor, wie ich auf meinem Stuhl auf und ab hüpfe. Wunderschön. Toller Teaser.

dt. Kinostart: 21. August 2014

Mitdiskutieren