Media Monday #136

Michi MM Header

Wohl an niemandem geht der plötzliche Todesfall Philip Seymour Hoffmans vorbei, er bestimmt sogar die heutigen Fragen von Wulfs Medienjournal. Ich stelle mich diesen und schlemme dabei Bier, Popcorn, Chicken Wings und American Cookies, während Muskelmänner einem Ei hinterher rennen – die ganze Mischung finde ich etwas befremdlich.

1. Philip Seymour Hoffman wird mir zuvorderst in seiner Rolle als Truman Capote in bester Erinnerung bleiben, weil das einerseits der Film war, indem ich ihn zum ersten Mal richtig wahrgenommen habe und mich andererseits seine Performance schlichtweg umgehauen hat. Ich halte nicht viel von den Academy Awards, aber der Oscar war mehr als verdient!

2. Aber auch der Film THE MASTER unter Beteiligung von Hoffman ist ein höchst interessanter Film, in dem die unglaublichen schauspielerischen Fähigkeiten von Hoffman als auch Joaquin Phoenix durchweg überzeugen können und ein einzigartiges Erlebnis kreiert wird.

3. Letzte Worte zum Tod eines – meiner Meinung nach – großartigen Schauspielers, der es noch weit hätte bringen können und wie so viele leider viel zu früh gehen musste: Natürlich tut es mir Leid, dass er so früh gestorben ist und ich hätte mich über ein paar weitere aussagekräftige Filme mit (oder vielleicht auch irgendwann mal von?) ihm gefreut. Aber dennoch werde ich nicht lange um ihn trauern, so ist nun leider einmal das Leben.

4. Während die Todesursache noch längst nicht offiziell mitgeteilt worden ist, wird allerorten bereits heiter spekuliert und von einer Überdosis Drogen ausgegangen. Ob richtig oder nicht, tut so eine öffentliche Zurschaustellung, so ein Breittreten der mutmaßlichen Todesumstände einer Person des öffentlichen Lebens wirklich not? Wie ist eure Meinung?
Ich kann verstehen, dass ein allgemeines Interesse daran besteht, zu klären, warum er so früh gestorben ist, vor allen Dingen, da die halbe Welt seinen Namen kennt. Nur leider ist dies wie angesprochen ein zweischneidiges Schwert, auch wenn man bedenkt, was alles sonst noch auf der Welt passiert. Worauf man seine Aufmerksamkeit diesbezüglich konzentriert und auch die Medien nutzt, sei jedem selbst überlassen.

5. Fernab jeder Pietätlosigkeit schreibt allerdings – wie ich finde – ________ oft sehr schöne Nachrufe auf verstorbene Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens wie zum Beispiel ________ . Ich habe meines Wissens bisher noch nie irgendeinen Nachruf auf irgendeine Person gelesen. Aber falls es eine lesenswerte zu Hoffman gibt, versuche ich es mal.

6. Kommt nur mir das so vor, oder häufen sich in der letzten Zeit die tragischen Todesfälle? Oder liegt es vielleicht vielmehr an der wachsenden Verbreitung Sozialer Netze, dass man derartige Nachrichten ganz anders oder unmittelbarer wahrnimmt? Was meint ihr dazu?
Schwer zu sagen… An sich ist es ja so, dass je mehr man sich mit Personen des öffentlichen Lebens beschäftigt, auch mehr Todesfälle – in welcher Form auch immer – auffallen oder eben auch durch die mediale Darstellung länger in Erinnerung bleiben.

7. Mein zuletzt gesehener Film mit Philip Seymour Hoffman war THE MASTER und der war, wie schon geschrieben, wirklich toll weil ________.

5 Gedanken zu „Media Monday #136

  1. “The Master” ist wirklich ein großartiger Film, war mir auch eine Erwähnung wert.

    Übrigens hat Philip Seymour Hoffman tatsächlich schon mal Regie geführt. 2010 hat er die Romanze “Jack in Love” gedreht. Und für dieses Jahr plante er eine Geistergeschichte namens “Ezekiel Moss” mit Amy Adams und Jake Gyllenhaal in den Hauptrollen.

    • Mit seiner Regie habe ich mich bis jetzt leider noch gar nicht beschäftigen können und auch generell kenne ich nur seine “großen” Rollen. Da besteht bei mir noch Aufholungsbedarf 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.