Media Monday #137

CineCouch Media Monday Daniel

Die Semesterferien haben begonnen, warum also nicht gleich die wieder erlangte Freiheit nutzen, um noch heute Nacht die Gehirnwindungen anzuschmeißen und ein paar Antworten auf Wulfs dieswöchigen Fragenkatalog zu finden.

1. Weil ich die Diskussion bei Facebook aufgeschnappt habe, gebe ich die Frage gerne direkt weiter: Welcher Film hätte eurer Meinung nach durch die Beteiligung von Drachen enorm gewonnen?

Drachen? Wirklich Drachen? Ich wusste gar nicht, dass die allgemeine Tatsache, dass Zombies jeden Film besser machen, auch auf unsere schuppigen Freunde zutrifft. Also wenn der Drache mit der Stimmgewalt von Benedict Cumberbatch daherkommt, ist es mir in jedem Film recht. Marvel, DC, anyone?

2. Wie wichtig ist euch die musikalische Untermalung bei Filmen? Und bevorzugt ihr eher Soundtracks oder Scores?

Die filmische Untermalung gehört für mich zu den wichtigsten Elementen eines Filmes. Natürlich können auch stille Momente mit ihrer Leere für sich sprechen. Die wahren Gefühle, ob Trauer oder pure Freude, vermag aber erst der richtige Klang in mir hervorzukitzeln. Der Score ist sicherlich wichtig, gerade in Genres, die auf sattes Klangvolumen setzen. Den wahren Ohrwurmfaktor birgt für mich aber zweifelsohne ein guter Soundtrack.

3. Aber wo wir gerade schon einmal beim Thema Musik sind: Es gibt ja diverse Filme, wo Stars sich auch mal als Gesangstalente versuchen. Welche dieser Darbietungen hat euch am meisten imponiert?

Da fällt mir natürlich direkt WALK THE LINE mit einem brillierenden Joaquin Phoenix ein. Grandioser Film, grandiose Performance.

4. Manche Reihen (also von Büchern, Serien oder Comics) scheinen sich endlos hinzuziehen. Manche verlieren im Laufe der Zeit an Qualität, manche halten ein konstant hohes Niveau. Wie steht ihr zu solchen Neverending-Stories und was wären eurer Meinung nach Positiv- oder Negativbeispiele?

Gerade was Bücher oder Comics angeht, sind längere Serien nicht wirklich mein Ding. Ich möchte, dass eine Story zumindest in einem überschaubaren Rahmen irgendwann ihr Ende findet. Bei TV-Serien gilt natürlich das alte Dilemma, sobald die Macher beginnen, nur noch den Namen auszuschlachten. Doch wenn es soweit kommt, verlasse ich meist das sinkende Schiff noch rechtzeitig.

5. Ich tue mich im Moment ein wenig schwer, all die Serien, Filme, Comics und Bücher zu sichten, die mich interessieren würden. Wie geht es euch in der Beziehung? Fühlt ihr euch auch manchmal erschlagen von der Flut an Neuveröffentlichungen und Altlasten oder seht ihr das ganz entspannt? Habt ihr schon mal eine Reihe bewusst nicht begonnen, in dem Wissen, dass diese zu viel eurer Zeit beanspruchen würde?

Also bei Filmen, ob neu oder alt, gilt bei mir nach wie vor: Vorfreude ist die schönste Freude. Deshalb macht es mir überhaupt nichts aus, wenn mal wieder 10 Filme gleichzeitig herauskommen, die von mir unbedingt geschaut werden wollen. Ich wünschte das wäre bei Büchern ebenfalls so… Da so viel Zeit für alles andere draufgeht, komme ich nur alle 2-3 Monate zu einem neuen Buch. In dieser Zeit schreibt Stephen King ja fast schon 3 neue…

6. Gewalt und Nacktheit waren seit jeher die größten Aufreger im Film- und Serienbusiness und brachten und bringen immer wieder die Leute auf die Barrikaden. Wie steht ihr dazu? Gewollte Provokation, sinnvolles Stilmittel, überflüssige Effekthascherei oder Freiheit der Kunstschaffenden?

Ganz eindeutig Freiheit für alle. Regisseure müssen dann eben damit leben, wenn ihr Werk den Leuten zu radikal ist. Aber seien wir mal ehrlich, ob Nacktheit in den USA oder Gewalt in Deutschland, meist sind es doch die zuständigen Behörden, die am lautesten jammern und meinen, uns bevormunden zu müssen.

7. Mein zuletzt gelesenes Buch war Stephen Kings “Doctor Sleep” und das war zugleich überaus nostalgisch sowie erfrischend , weil es einfach schön war, mitzuerleben, wie King zu seinen Charakteren zurückkehrt und ihre Geschichte sinnvoll weitergedacht hat. Der Altmeister kann es nach wie vor!

14 Gedanken zu „Media Monday #137

  1. Absolute Zustimmung bei Frage 6!
    Und mit Blick auf Frage 1: wird wohl Zeit für den ersten Film über Zombie-Drachen! “Die Nacht der lebenden Feuerspucker”, “Grisu der tote Drache” oder “The Flying Dead”! Ob die Produktionsschmiede The Asylum schon ähnliches im Blick hat? *g

  2. Manchmal ist man aber auch echt ganz schön im Zwiespalt, wenn man ganz arg vernarrt in eine wie auch immer geartete Serie ist und am liebsten immer weiterschauen möchte. Aber du hast natürlich Recht: irgendwann sollte es einfach ein Ende geben, eh sich das Konzept tot läuft. Passiert zu oft.

    • Also so wie du es beschreibst, ginge es mir bis dato nur mit Sitcoms, siehe How I Met Your Mother und derlei Formate. Aber da macht es mir dann nicht so viel aus, werden eben die alten Folgen bis zum Erbrechen geschaut. 🙂

  3. Drachen hätten “Stolz und Voruteil und Zombies” wohl auch nicht mehr retten können …

    Zu untoten Drachen gibt es ein ganz großartiges Werk (Rollenspiel-Quellenbuch): Der Drachenkult. Eine Organisation, die untote Drachen anbetet und proaktiv dafür sorgt, dass Drachen zu untoten Drachen werden …

    • Da hast du wohl Recht, aber nun ja, Ehre, wem Ehre gebührt! 🙂

      Falls Asylum nicht klappen sollte, könnten wir am Ende natürlich auch auf Troma zurückgreifen 😛 …bei so einer grandiosen Idee sollen schließlich nur die Allerbesten ‘ran dürfen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.