Media Monday #139

Media Monday

Anlässlich des neu ins Leben gerufenen Social Sunday gibt es im Media Monday dieser Woche vor allem Fragen zur Blogosphäre zu beantworten. Niels schwingt sich an die Tasten:

1. Hauptgründe für das Bloggen sind für die meisten sicherlich der Austausch, die Kommentare, das Miteinander, die Interaktion mit der Besucherschaft, der Spaß an der Sache. Schön und gut, aber wie war das ganz am Anfang des Bloggens, als man noch niemanden kannte, als noch niemand das eigene Geschreibsel gelesen hat. Was hat euch damals bewogen zu sagen: “Da mach ich jetzt nen Blog auf”?
Bei mir war das tatsächlich eine Entscheidung im Freundeskreis mit meinen jetzigen CineCouch-Kollegen. Wir haben Ende 2012 mit unserem Podcast begonnen und unser Projekt dann letzten Sommer auf einen Blog ausgeweitet, um auch schriftlich etwas zum Thema Film festhalten zu können.

2. Jeder hat ja so seine favorisierten Genres. Unterscheiden sich diese bei euch je nach Medium – also Film/Buch/Serie etc. – oder könnt ihr da schon Übereinstimmungen feststellen? Habt ihr Beispiele?
Also ich bin ja generell ein kleiner Science Fiction-Fanboy, insbesondere hat es mir Cyberpunk angetan. Das ist tatsächlich von Film bis Videospiel oder Buch recht ähnlich. Andererseits lese ich vermehrt Thriller, während ich Komödien lieber schaue. Letztendlich kann ich das also nicht eindeutig beantworten.

3. Welche Geschichte hätte man eurer Meinung nach besser als beziehungsweise in einer Serie erzählen können als in dem Film AMERICAN HUSTLE Ich komme gerade frisch aus dem Kino und habe das Gefühl, dass der Film es sich und dem Zuschauer durch seine Komplexität und seine Fülle nicht gerade leicht macht. Da hätte man diverse Figuren, die teils mit- und teils gegeneinander arbeiten, die wie Christian Bale und Bradley Cooper zwei Seiten einer Medaille darstellen. Sie kommen alle irgendwie von unten und versuchen sich durch den American Way of Life hochzuarbeiten, spielen dabei alle Rollen und verstecken sich hinter Fassaden. Witz, tiefgründige Charaktere und Systemkritik – das alles strengt in gut zwei Stunden Lauflänge sehr an und hätte in einer Serie deutlich mehr Zeit zur Entfaltung gehabt.

4. Der spannendste Kinostart im März wird sicherlich HER sein, denn mit Spike Jonze, Joaquin Phoenix und Scarlett Johansson kann doch im Grunde nichts schief gehen, zumal mir der Trailer sehr gefallen hat und HER gute Oscar-Chancen besitzt. Den neuen Wes Anderson nenne ich nicht, da ich den praktischerweise schon gesehen habe.

5. Am 23.04.14 ist wieder der Welttag des Buches und anlässlich dieses Datums wird derzeit auch wieder die Aktion Blogger schenken Lesefreude initiiert. Was haltet ihr von solchen blogübergreifenden Initiativen?
Da ich mich eigentlich ausschließlich in der Film-Blogosphäre herumtreibe, ist mir eine solche Aktion nicht bekannt. Grundsätzlich ist ein Zusammenhalt eine schöne Sache, ich befürchte aber, dass man sich in den meisten Fällen zwar gegenseitig liest, ansonsten aber kaum neue Leser gewinnt.

6. Seth McFarlane ist ja überwiegend für Komödien bekannt, aber ich kann diesem Humor nichts abgewinnen, weil diese ständigen Wiederholungen und zusammenhanglose Sketche für mich nicht lustig sind. Und es ist so uuuunglaublich flach!

7. Meine zuletzt gesehener Film war AMERICAN HUSTLE und der war gut , weil Schauspiel, Witz und die Fülle an Inhalt stimmen. Gänzlich kann ich die überragenden Kritiken allerdings nicht teilen (siehe Frage 3).

17 Gedanken zu „Media Monday #139

    • An sich stehe ich total auf schwarzen Humor, ich liebe zum Beispiel South Park. Aber dort steckt auch immerhin eine Story und oftmals eine Botschaft drin, während McFarlane in meiner Erfahrung eher auf die billigen Pointen setzt.

  1. Ich habe bereits letztes Jahr an der “Blogger schenken Lesefreude”-Aktion teilgenommen und vielleicht habe ich dadurch nur ein oder zwei Leser gewonnen, aber ich habe selbst auch einige Blogs entdeckt, die ich vorher nicht kannte. Und das ist ja auch schön. 😉

  2. Da kannst du dich echt glücklich schätzen im Freundeskreis so filminteressierte Leute zu haben. Bei mir war es eher andersrum: Filmblog eröffnet, weil ich sonst kaum jemanden zum reden habe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.