Media Monday #142

CineCouch Media Monday Daniel

Schreck lass nach, da komme ich von der Uni heim, möchte meine beginnenden Ferien mit den Fragen des Media Mondays von Wulf zelebrieren und dann das: Frage-Antwort-Spiel zum St. Patrick’s Day. Dabei kenne ich mich da doch so gut aus….nun ja, es hilft nichts, dann mal ran an die Buletten.

1. Der irische Schauspieler Colin Farrell ist mir der liebste, weil sowieso fast jeder Michael Fassbender nehmen wird und manchmal tut es ja ganz gut, gegen den Strom zu schwimmen. Abgesehen davon liebe ich Farrell für seine wunderbar schrägen Auftritte in IN BRUGES und SEVEN PSYCHOPATHS. Neben seiner Hollywood-Präsenz in großen Krachbumm-Blockbustern hat der Mann nämlich großes Talent in Sachen Situationskomik.

2. Die irische Schauspielerin _______ ist mir der liebste, weil ________ . 

Puh, das ist echt schwierig, ohne in die beigelegte Liste zu schauen. Spontan fällt mir da nämlich nur Saoirse Ronan ein. Zumindest ihre Verkörperung von und in HANNA hat mir sehr imponiert, auch wenn ich den Film in weiten Teilen zu überschätzt finde.

3. Der Nationalfeiertag der Iren: Welcher Film oder welche Serienepisode, der/die in irgendeiner Form den St. Patrick’s Day behandelt, ist euch der/die liebste und warum?

Aus Mangel an Alternativen nenne ich mal BOARDWALK EMPIRE. Dort crasht Michael Shannon in Persona von Agent Nelson van Alden das große Besäufnis der irischen Prominenz um Steve Buscemi und macht den Laden wegen anhaltender Prohibition dicht. Traurige Szene.

4. Das Glück der Iren: Welche/r ProtagonistIn aus Film oder Fernsehen hat so viel mehr Glück als Verstand, dass es kaum noch glaubwürdig wirkt? Natürlich haben alle Iren Glück. Stellt euch vor, die haben einen kleinen, grünen Zwerg, der am Ende des Regenbogens mit einem Beutel voller Gold auf sie wartet. Ich glaube Glück ist deshalb ein allzu häufiges Attribut der Iren in Serien und Filmen.

5. Die Trinkfestigkeit der Iren Piraten: Alkohol ist ein essentieller Bestandteil des Films/Buches PIRATES OF THE CARIBBEAN: THE CURSE OF THE BLACK PEARL, der/das mir extrem gut gefallen hat, weil Johnny Depp damals die Rolle verkörpert hat, für die ihn heute noch alle lieben. Ohne Alkohol wohl unvorstellbar .

6. Die Literatur der Iren ist sehr melancholisch, weil sie ihren nationalen Alkoholismus aufarbeiten müssen? …Nein ernsthaft, ich befürchte, dass ich noch nie ein Buch eines irischen Autors gelesen habe. Gibt’s da Empfehlungen?

7. Zuletzt gesehen oder gelesen, was irgendetwas mit der grünen Insel zu tun hatte, habe ich ebenfalls BOARDWALK EMPIRE und das war, weil der alte Ire Enoch “Nucky” Thompson (Steve Buscemi) im Atlantic City der 20er-Jahre mit allen erdenkbaren, illegalen Machenschaften das große Geld aus der Prohibition schlägt. Martin Scorsese durfte sich endlich mal als einer der führenden Showrunner einer Serien seines geliebten Mafia-Sujets annehmen. Ist wirklich einen Blick wert!

6 Gedanken zu „Media Monday #142

  1. Colin Farrell rutschte nur öfter in schlechte Rollen. Aber wie du schon sagst, abseits davon ist er ein toller, aber auch besonderer Schauspieler. Deshalb brilliert er hier und da, darf allerdings nicht überall. 😉

  2. Ich finde Saoirse Ronan vermittelt den Eindruck, wandlungsfähig zu sein, an, bevor sie es überhaupt bewiesen hat. Und seit ich ihre Episode des Nerdist Podcasts gehört hab, bin ich sowieso hin und weg.

    • Nerdist Podcast sagt mir gar nichts, da muss ich direkt mal auf die Suche gehen. 😉 Das stimmt, irgendwie hat man das Gefühl, dass Ronan mal eine ganz Große wird, ich würde es ihr wünschen.

Mitdiskutieren