Trailerpark Februar 2014

Trailerpark

Das Jahr schreitet voran, Karneval und Oscars sind passé. Aber ein paar kleine Highlights haben wir noch für euch, in Form der interessantesten Trailer des vergangenen Monats! Die gesamte CineCouch hat ihre Fühler ausgestreckt, um euch ein paar Schmankerl – und eine große Enttäuschung – präsentieren zu können. Also viel Spaß!

Michis Trailer: A LONG WAY DOWN (IMDb)

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=gyhfZZupU7c]

Aaron Paul, Imogen Poots, Pierce Brosnan und Toni Colett wollen sich in der Silvesternacht alle zufällig vom selben Dach in den Tod stürzen. Doch was so tragisch beginnt, entwickelt sich zu einer schrägen und lustigen Geschichte über eine ganz besondere Freundschaft.
Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch von Nick Hornby, das ich leider noch nicht gelesen, aber von dem ich schon unglaublich viel Gutes gehört habe. Stimmen die Vorhersagen, kann aus der Kombination einer spritzigen, tragisch-komödiantischen Geschichte und diesen vielen wunderbaren Darstellern doch eigentlich gar nichts schief gehen. Der Trailer lässt jedenfalls einiges hoffen und zeigt einen wunderbaren Vorgeschmack, der Lust auf mehr macht. Da bei mir ABOUT A BOY, sowohl Buch, als auch Film, ganz hoch im Kurs steht, werde ich mir A LONG WAY DOWN auf keinen Fall entgehen lassen. Wer weiß, vielleicht hätte er es sogar noch in unsere Top 30 Komödienliste geschafft, wäre er früher erschienen.

dt. Kinostart: 3. April 2014

_________________________________________________________________________

Jans Trailer: THE AMAZING SPIDER-MAN 2 – RISE OF ELECTRO (IMDb)

[youtube=https://www.youtube.com/watch?v=SsTr1mjNOBs]

Ich hatte mich ja schon beim ersten Trailer zum zweiten Teil des Spider-Man-Reboots darüber aufgeregt, dass mich die fast ausschließliche digital/CGI-Optik des “Films” ziemlich stört. Im neuesten (und hoffentlich auch endlich mal letztem) Trailer gibt es gleich 3 (!!!) Minuten aus dem neuen Spinnenmann-Film zu bestaunen.
Andrew Garfield darf mit der ganz Blondinen-haften Emma Stone (die Rolle der Gwen Stacy ist einfach grauenhaft für die taffe Darstellerin) herumtreiben. Die meiste Zeit aber wird Peter Parker in ein – so sieht es für mich aus – größtenteils am Computer animierten Latex-Kostüm aufhalten und gegen gleich drei böse Jungs in einem CGI-New York, bestehend aus Wolkenkratzern, Taxen und Polizeiwagen antreten. Der titelgebende Electro ist ein blauer Jamie Foxx – sieht ziemlich dämlich aus und packt mich so wenig, wie das gesamte CGI-Gewitter, die zumindest im Trailer viel zu exzessiv genutzten Zeitlupen und jeden verdammten One-Liner!
Ich wiederhole mich hier einfach mal aus einem früheren Kommentar zur Optik des neuen SPIDER-MAN Films: Wenn das die Zukunft von Kinofilmen ist, bin ich raus.

dt. Kinostart: 17. April 2014

_________________________________________________________________________

Daniels Trailer: GODZILLA (IMDb)

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=vIu85WQTPRc]

Wer mit PACIFIC RIM im letzten Jahr bereits Blut geleckt hat, der darf sich auch dieses Jahr wieder auf ganz besondere Kaiju-Action freuen. Denn ein alter Bekannter ist wieder in der Stadt und hat wohl ganz üble Laune mitgebracht. Dabei darf das Wort “Action” jedoch nicht zu hoch gehängt werden: ein Effektgewitter à la PACIFIC RIM wird uns eher nicht erwarten. Vielmehr hoffe ich, dass, nachdem Roland Emmerich das japanische Monstergenre um die alte Tradition der Kaijus 1998 bereits mit Füßen trat, der junge Brite Gareth Edwards mit seiner erst zweiten Regiearbeit uns einen stilsicheren Monsterfilm beschert, der trotz Special Effects-Reigen auch ein Auge für die B-Seiten der kompletten Verwüstung bewahrt. Mit seinem beeindruckend unaufgeregten Langspielfilmdebüt MONSTERS, der nachhaltig Wirkung in der Fanszene hinterlassen hat, hat er schließlich bereits gezeigt, dass er ein Händchen dafür besitzt.
Mit einem wahrlich grandiosen Cast um Ken Watanabe, Bryan Cranston, Juliette Binoche, Aaron Taylor-Johnson und die bezaubernde Elizabeth Olsen sollte es ihm umso leichter fallen. Lediglich die Eilmeldung, dass Godzilla scheinbar auf andere seiner Vertreter innerhalb dese Films treffen soll, schmälert die Vorfreude ein wenig. Bleibt zu hoffen, dass der langerwartete Genrevertreter nun doch kein Action-Overkill wird.

dt. Kinostart: 14. Mai 2014

_________________________________________________________________________

Niels’ Trailer: UNDER THE SKIN (IMDb)

Es soll ja selbst heutzutage noch Trailer geben, die mehr Fragen aufwerfen als solche zu beantworten. UNDER THE SKIN gehört definitiv dazu. Nur zwei Sätze werden gesprochen (wenn ich mich nicht verzählt habe), keinerlei Plotdetails werden verraten. Zu sehen gibt es nur Scarlett Johansson als Brünette, sowie unzusammenhängende, aber sehr atmosphärisch wirkende Bilder. Dazu läuft ein Score, der in die Psychothriller-Ecke deutet, während Texttafeln den neuen Kubrick und den originellsten Film des Jahres ankündigen. Im letzten Jahr lief UNDER THE SKIN von SEXY BEAST-Regisseur Jonathan Glazer bereits in Venedig, in die Kinos kommt er erst in diesem Jahr. Ich meine, irgendwo aufgeschnappt zu haben, dass Scarlett Johansson ein Männer mordendes Alien ist, so schwachsinnig sich das auch anhört, doch eigentlich möchte ich diesen Film möglichst unvorbereitet und unvoreingenommen sehen. Also spart euch weitere Informationen und springt mit ihr auf den Hype-Train – Ich bin angefixt!

dt. Kinostart: 6. März 2014

_________________________________________________________________________

Pauls Trailer: KITE (IMDb)

Begeben wir uns nun einmal wieder in den Bereich von Filmen, von denen viele bestimmt noch Nichts gehört haben. Aber auch hierfür haben wir ja den Trailerpark. Auf YouTube ergibt die Suche nach diesem Trailer leider nicht sonderlich viel. Da fühl ich mich ja schon fast wie Jan mit seinen Filmen. Aber was ist KITE denn nun? Ursprünglich 1998 in Japan als 60-minütiger Anime erschienen, bekommt dieser nun eine Realverfilmung. Von dem Anime gibt es auch eine 45-minütige Fassung. In dieser sind keine Hentai-(also Porno-)Szenen vorhanden. Das zeigt schon gleich die Richtung des Filmes an und auch der Trailer vermittelt einen vagen Eindruck des Stils. Nach der Sichtung des Trailers dachte ich spontan, Takashi Miike hätte sich des KICK-ASS-Stoffes angenommen. Irgendwo dazwischen scheint sich der Film auch zu bewegen. Zwischen greller, neonfarbiger Comicoptic und abgefuckter dreckiger Realität. Die Protagonistin ist ein kleines Mädchen, das Rache üben will. Kommt mir auch bekannt vor, ist aber eigentlich immer cool. Und natürlich – wie sollte es auch anders sein – spiel Samuel L. Jackson mit. Alles in Allem habe ich ziemlich Bock auf eine unbekannte Animeverfilmung eines afrikanischen Regisseurs mit einem kleinen Rächer-Mädchen als Hauptfigur und mit Samuel L. Jackson als Mentor. Wird super!

dt. Kinostart: noch unbekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.