Media Monday #148

CineCouch Media Monday Jan

Es kommt mir vor, als wäre es vor fünf Wochen gewesen, dass ich an ähnlicher Stelle die Lückentexte aus dem Medienjournal mit Worten gefüllt habe. Haha, ist ja auch so lange her – ich bin ja richtig lustig drauf heute!
Deutlich kreativer als bei diesem Einleitungstext lebe ich mich bei meinen Antworten aus und skizziere meinen perfekten Filmabend, enthülle einen meiner größten Wünsche und schwärme über einen wahnsinnig tollen Film.

1. Die beste Film-Szene, die in Berlin spielt, … Da fällt mir spontan THE BOURNE CONSPIRACY ein, wenn Jason Bourne über den Alexanderplatz den Agenten mal zeigt, wie so ein Superagent planen und arbeiten kann. Beeindruckend gedreht, wobei das auch eher ein Schnellschuss, eine Gedankenblitz ist .

2. Mit Freunden zusammen ins Kino gehen und danach auf ein Bierchen treffen, das ist für mich der perfekte Filmeabend.

3. Die Kameraführung und die Tricks machten einen nicht unbeträchtlichen Teil der Faszination von 2001: A SPACE ODYSSEY aus, weil ich selbst mit heutigem Verständnis und viel Grübelei nicht darauf komme, wie Kubrick mit seiner Crew die kopfüber-Gänge der Raumschiff-Crew bewerkstelligen konnte .

4. Wie ich Filme schaue und erlebe, hat sich durch das Internet/die sozialen Netze vor allem dahingehend verändert, dass ich mir stärker Meinungen anderer einhole und dadurch in Diskussionen gerate, was im Idealfall die Filme mehr nachhallen lässt und ich selbst an meinen ersten Überlegungen zweifle und ich danach mit dem gestärkten Gefühl, mir wirklich eine Meinung gebildet zu haben, herausgehe. .

5. Wenn ich die Chance hätte, später in der Filmbranche zu arbeiten und mich damit finanziell über Wasser zu halten , ginge damit ein Traum für mich in Erfüllung.

6. Robert de Niro scheint die besten Tage hinter sich zu haben, weil er mir in den vergangenen Jahren nicht mehr in markigen Charakterrollen, sondern zunehmend in klamaukigem Einheitsbrei begegnet ist, von der Klasse der 70er-90er Filme ist er mittlerweile doch arg weit entfernt .

7. Zuletzt gesehen habe ich THE BREAKFAST CLUB und das war auch – nein – gerade beim zweiten Mal gucken ein riesiger Genuss und Volltreffer , weil John Hughes mit diesem Film den Grundstein für jegliche Highschool-Komödien, die danach kamen, gelegt hat. Er lässt seinen genialen Jugend-Cast dem Zuschauer die Klischees vorführen, die heute Kult und vor allem Standard im Mainstream-Kino geworden sind. Das alles verpackt er mit solchem Charme, das Mitlachen, Mitweinen und Gänsehaut garantiert sind – meiner Meinung nach ein Meisterwerk .

9 Gedanken zu „Media Monday #148

    • Ich studiere den theoretischen Teil in Mainz, ja. Und je nachdem, wie sich sooo jung äußert, bin ich das mit meinen zarten 22 Jahren vielleicht auch noch 😛

        • Ach, der bin ich doch schon entwachsen 😀

          Im nächsten Semester steht der Bachelor-Abschluss auf dem Plan und danach wird entweder noch weiterstudiert oder geschaut, was sich ergibt.

          • Also ich würde einen Mastergang drauf legen. Das erhöht doch sehr die Marktchancen.
            Dann drück ich dir mal die Daumen für die Bachelorarbeit. Meine Große hat heute ihre Masterarbeit zur Vordurchsicht abgegeben.

  1. Ich drücke dir auch die Daumen für deinen Traum mit der Filmbranche! Den hatte ich auch mal. Im Studium auch eifrig die entsprechenden Fächer belegt und Arbeiten gemacht (hauptsächlich technisch, d.h. Kamera, Postproduktion, 3D) und danach in Agenturen gearbeitet (dort bereits nur noch teilweise Film; mehr Drehbuch, Regie usw.) – und inzwischen gar nichts mehr in der Richtung, da Familie und “Lebensunterhalt” dann doch wichtiger waren.

    Aber ich war auch schon 5 Jahre weiter als ich mein Diplom hatte, insofern bist du ja echt früh dran und hast noch schön viel Zeit. Bin schon gespannt, ob man mal was von dir sieht 🙂

  2. Ein wenig erinnert mich deine Aussage zum Breakfast Club aber auch an die Sache mit der Henne und dem Ei. Das mag aber daran liegen, daß einem als Europäer die amerikanische Jugendkultur nur über die Kolportage nahe ist. Super Film allerdings. 🙂

Mitdiskutieren