Trailerpark März 2014

Trailerpark

Schon wieder ist ein Monat verstrichen. Das Kalenderblatt ist umgedreht. Aprilscherze wurden gemacht, geglaubt, belacht. Der März ist uns aber noch nicht ganz entwichen, nein. Jeder von uns hat sich durch den Wust an neuen Trailern gekämpft und wir sammelten je einen ganz vielversprechenden. Mal schauen, ob die fertigen Produkte uns dann auch überzeugen werden.

Michis Trailer: NIGHT MOVES (IMDb)

Jesse Eisenberg, Dakota Fanning und Peter Sarsgaard wollen anscheinend einen Damm zerstören, zum Wohle der Menschheit.  Doch dabei gibt’s natürlich diverse Probleme, sowohl untereinander als auch bei der Durchsetzung des Plans.
Wirklich viel verrät uns der Trailer nicht und viele Fragen bleiben noch offen – genau das gefällt mir an ihm. Die inhaltlich fast unzusammenhängenden Bilder zeigen nur schemenhaft, worum es geht und wissen doch Stimmung zu erzeugen. Wenn das, was wir im Trailer gesehen haben, nur ein Bruchteil der eigentlichen Spannung und Suspense ist und die Geschichte intelligent geschrieben ist, erwartet uns ein intelligenter Thriller mit einem hoffentlich überzeugend spielendem Cast. Kurz musste ich an den vielleicht ähnlichen Film THE EAST denken und hoffe, dass NIGHT MOVES aus dessen Fehlern gelernt hat.

dt. Kinostart: Noch nicht bekannt gegeben

_________________________________________________________________________

Jans Trailer: 24: LIVE ANOTHER DAY (IMDb)

Spätestens seit ich meine letzte Hausarbeit über die erste Staffel von 24 geschrieben habe, hat mich das Fieber der tickenden Uhr in Echtzeit-Manier wieder gepackt. Nur sehr schwer konnte ich mich davon abhalten, meine Zeit mit den restlichen sieben Staffeln (erneut) zu verbringen. Aber, siehe da: #JackisBack.
In 24: LIVE ANOTHER DAY versucht Sender FOX den Neustart der ehemals erfolgreichen Actionserie, diesmal in Form eines 12 episodigen Serien-Events. Die Verkürzung von Staffeln scheint wohl die Zukunft für bereits abgesetzte Stoffe zu sein, soll doch demnächst auch die Superhelden-Serie HEROES ihre Rückkehr in ähnlicher Form feiern. Im Teaser-Trailer zum Neustart von 24 jedenfalls dreht sich letztlich doch alles wieder um terroristische Anschläge. Dieses Mal spielt die Handlung jedoch nicht mehr auf amerikanischem Boden, sondern in London, wo der US-Präsident offenbar einem Anschlag ausgesetzt sein soll – wer muss da in die Presche springen? Genau, Jack Bauer (Kiefer Sutherland), dessen Ambitionen jedoch mal wieder von den offiziellen Behörden missverstanden werden und er als Gefahr gilt.
Ich würde mir wünschen, dass die Serie zu alter Stärke zurückfinden kann, obwohl die Thematik nicht mehr so akut und aktuell erscheint wie noch vor 13 Jahren mit Serienstart.

dt. TV-Start: ab 6. Mai 2014 (auf Sky Atlantic)

_________________________________________________________________________

Daniels Trailer: SIN CITY: A DAME TO KILL FOR (IMDb)

Als ich mir vor wenigen Wochen die 120 Sekunden geballter Action-Hochglanzoptik von SIN CITY 2 zur Gemüte führte, war mein erster Impuls, meine überschäumende Euphorie, dass es endlich wieder losgeht mit der Schwarz-Weiß-Kriminalität, in die Weiten des Internets hinauszuposaunen. Endlich wieder coole Oneliner in stilsicherer Optik, konterkarierende Musikspitzen und akzentuierte Farbeinsätze. Endlich wieder Jessica Alba am Hüftenkreisen. Doch siehe da, mit meiner Meinung stand ich neben wenigen Gleichgesinnten ziemlich allein auf weiter Flur. Von “das sieht ja aus wie THE SPIRIT 2” bis hin zu “ganz schön alt geworden die werte Frau Alba” habe ich alles lesen müssen, dabei kann ich die aufkommende Kritik wahrlich nur schwer verstehen. Von Robert Rodriguez darf man ja halten, was man möchte, doch in Sachen Artdesign und kultiger Inszenierung hat der gute Mann sich seine Lorbeeren verdient. Hinzukommt, dass er sich in Zusammenarbeit mit Frank Miller genug Zeit genommen hat, um eine adäquate Fortsetzung zu schneidern, anstatt etwa binnen zwei Jahren nach SIN CITY, den Hype zu nutzen und ein halbgares Sequel hinterherzuschieben. Und außerdem wertet die Anwesenheit von Joseph Gordon-Levitt sowieso jeden Film auf. Also ich bin guter Dinge und ihr solltet das auch sein!

dt. Kinostart: 18. September 2014

_________________________________________________________________________

Niels’ Trailer: CAN A SONG SAFE YOUR LIFE? (IMDb)

Für mich als Hobby-Musiker gibt es wenig Schöneres, als wenn ein Film es schafft, die Faszination von Tönen und Klängen in sein Medium zu transportieren. Der Oscar-prämierte ONCE war dafür ein Glanzbeispiel. Nun kehrt dessen Regisseur John Carney in sein musikalisches Metier zurück und ich freue mich auf das Ergebnis.
Statt der realistischen Geschichte um Straßenmusiker Glen Hansard, der die Pianistin Marketa Irglova kennen lernt und mit ihr ein Album aufnimmt, handelt CAN A SONG SAVE YOUR LIFE? scheinbar von einem frisch gefeuerten Musikproduzenten, der seine Liebe zur Musik durch eine junge Singer-Songwriterin wiederentdeckt. Die wiederum ist frisch getrennt.
Man ahnt zwar, in welche Richtung das gehen könnte. Allerdings schaffte es Carney schon in ONCE, eine sehr zurückgehaltene Geschichte zu erzählen, die gängigen Kitsch stets umschiffte. Der neue Trailer weckt in mir dennoch gewisse Befürchtungen, dass das hier nicht der Fall sein könnte. Und auch die Hollywood-Besetzung um Keira Knightley und Mark Ruffalo hinterlässt mich zwiespältig: Könnte sympathisch werden oder nur auf Kommerz getrimmt sein. Ich hoffe trotzdem, dass Carney einen eigenständigen Film umsetzt und ein unaufdringliches Feel-Good-Movie abliefert, dass durch einen annähernd so großartigen Soundtrack wie ONCE besticht. Auch wenn das leider fast unmöglich ist.

dt. Kinostart: 14. August 2014

_________________________________________________________________________

Pauls Trailer: THE RAID 2: BERANDAL (IMDb)

Moment. THE RAID 2? Hatten wir das nicht schonmal? In der Tat. Aber November ist jetzt auch schon eine Weile her. Und dieser Trailer. Dieser verdammte Trailer!
Fuck it, wenn der Film auch nur annähernd so beeindruckend wird, wie die Trailer, die bisher erschienen sind, dann wird das der verdammt noch mal beste Actionfilm der letzten Jahre, wenn nicht sogar des Jahrzehnts (Sorry, Jason)! Ich habe mir diese 1 1/2 Minuten ungelogen sechs Mal in Folge reingezogen. Es gibt eine Kunst des Trailermachens. Diese sollte man zumeist als eigenständige Werke fernab des in Referenz stehenden Langspielfilms betrachten. Sie haben eine eigene Ästhetik, die im Idealfall mit der des Filmes übereinstimmt, aber dies nicht zwangsweise notwendig ist. Nicht selten finden in ihnen Musikstücke Platz, die im entsprechenden Film nicht einmal zu hören sind. Wie gut oder wie schlecht dieser Film nun auch sein mag, ein geiler Trailer ist nunmal ein geiler Trailer. Und für diesen vorliegenden Trailer muss das Wort “geil” eindeutig auf neue Ebenen gehoben werden. A propos Musik; wie gut ist denn bitteschön das Stück, das wir hier zu Ohren bekommen? Sau catchy und von einer Dynamik geprägt, die den Zuschauer wie auf einer Achterbahn durch die gesamten 80 Sekunden trägt. Dazu eine zwar äußerst schnelle Schnittfolge, im Gegensatz zu vielen anderen Genrevertretern kann man die Bilder allerdings auch visuell wahrnehmen und verarbeiten.
Eigentlich mag ich in Trailer eingebaute Fremdlobpreisungen nicht allzu sehr, aber hier sind die genau richtig. Der Trailer weiß, wo er die bestehende Begeisterung anpacken muss, um sie noch weiter zu treiben. Also liebe Freunde. Let’s enter the hype!

dt. Kinostart: Unbekannt

Mitdiskutieren