CineCouch – Folge 63: The Butterfly Effect

Folge 63

Hallo zusammen!

Diese Woche besprechen wir zwar gleich zwei eigentlich für einen Podcast angedachten Filme nicht, sondern im wahrsten Sinne des Wortes – und in Michis Worten – einen Lückenfüller. Sie widmet sich heute zusammen mit Daniel und Jan dem sehr beliebten und mit viel zu schlechten Sequels bedachten THE BUTTERFLY EFFECT. Vielleicht kann unser zarter Flügelschlag bei euch ja auch Großes bewirken.

Wir hoffen jedenfalls, ihr habt viel Spaß!

auch auf iTunes oder podcast.de

THE BUTTERFLY EFFECT in der IMDb
THE BUTTERFLY EFFECT auf Letterboxd

THE BUTTERFLY EFFECT bei Amazon bestellen (und uns unterstützen):

Trailer:

3 Gedanken zu „CineCouch – Folge 63: The Butterfly Effect

  1. „Der Film, der mit jeder Sichtung schlechter wird.“ – Das befürchte ich auch, bzw. eher: Der Film, der mit wachsendem filmischen Horizont/Anspruch immer schlechter wird. Hab den damals direkt mehrfach gesehen (und tierisch gemocht) aber seitdem nicht mehr. Und wenn ich darüber heute nachdenke, komme ich zu einigen Schlüssen, die sich ziemlich gut mit euren Kritikpunkten Decken – der Film trägt für mein heutiges Verständnis auch viel zu dick auf und versucht fast alles über Dialoge zu transportieren. Ob Kutscher diese Rolle tragen kann, zweifle ich mittlerweile auch an. Ich hab ihn aber trotzdem in starker Erinnerung und das bleibt so, bis ich ihn dann irgendwann (mit einer leichten Grundskepsis) nochmal schaue.

    Zu den Zeitreisefilmen: ZIDZ II findet tatsächlich den interessantesten Umgang mit dem Thema, weil er das „herumpfuschen“ in anderen Zeitebenen ja noch um weitere Level erweitert, die sich sogar auf den Vorgänger auswirken. Der „logischste“ Zeitreisefilm ist für mich aber immer 12 MONKEYS gewesen! (Wer den Film nicht kennt, jetzt bitte nicht weiterlesen)
    Da gibt es einen Zeitstrahl mit Ereignissen, die genau so und unveränderlich passieren. Auch für jeden Menschen gibt es den Zeitstrang seines Lebens, der aber auf eine logische Art mit dem allgemeinen Lauf der Zeit untrennbar verwoben ist. Der Gedanke etwas ändern zu können ist Illusion und jeder Versuch es doch zu tun ist nur ein exakter Beitrag, zu dieser einen gültigen Wirklichkeit. Was die Person natürlich nicht ahnt.
    Oder gibt es da gravierende Logikfehler, die mir nie aufgefallen sind?

    Und kennt ihr PRIMER?

    • Dazu möchte ich noch wärmstens den Anime STEINS;GATE empfehlen, der sich äußerst ausführlich und meiner Ansicht nach auch sehr schlüssig mit Zeitreisen auseinandersetzt. Basierend ist der 24 Folgen umfassende Anime übrigens auf realen Vorkomnissen vor einigen Jahren, als sich eine Person namens John Titor in diversen Internetforen als Zeitreisender ausgab und dementsprechend einige Zukunftsvoraussagen tätigte. Auch dramaturgisch fand ich STEINS;GATE vollkommen sehenswert. Zeitreisenguckempfehlung!

Mitdiskutieren