Jans Son of #Horrorctober

byzantium-gemma-arterton

#3 – BYZANTIUM
(UK/USA/IRL 2012; Regie: Neil Jordan)

Nach dem Abstecher in die 70er Jahre, kehre ich wieder in die Neuzeit des Vampirfilms zurück – mit einer Zweitsichtung. Neil Jordans zweiter Ausflug in das Genre habe ich bereits beim letztjährigen Fantasy Filmfest äußerst positiv in Erinnerung gehalten. So war es durchaus noch einmal spannend, den Film erneut und auf der eigenen Couch zu erleben.
BYZANTIUM fällt ein wenig aus der Reihe des #Horrorctober hinaus, gilt der Film der weitläufigen Meinung mehr als Fantasy- denn Horrorfilm. Ich sage, er handelt von Vampiren, damit ist die Sachlage für mich klar. Dass der Film mich auch bei der Zweitsichtung enorm beeindruckt hat, spricht vor allem für die außerordentliche Kameraarbeit. Jedes Bild ist perfekt arrangiert. Das Wesen von Zeit wird durch eine äußerst organische Inszenierung neu entdeckt. Genau so wie der Vampirmythos an sich. BYZANTIUM lässt sich am ehesten als vielleicht der erste ernsthafte feministische Vampirfilm bezeichnen. Nicht nur weil die beiden Hauptrollen mit Gemma Arterton und Saoirse Ronan weiblich besetzt sind, sondern weil die gesamte Handlung ein patriarchalisches System darlegt, dass sukzessive aufgebrochen wird.
Lediglich das gehetzte Finale lässt einen Wehmutstropfen zurück.

Bildgewaltige Neuinterpretation des Vampir-Mythos – ein Must-See!


5 Gedanken zu „Jans Son of #Horrorctober

  1. Na, das ging ja gut los 😉
    Irgendwie gab es wohl mal ne Zeit wo jeder Quatsch ins Weltall übertragen wurde, egal wie unpassend. Wenn ich mich nicht irre, gibt es doch sogar LEPRACHAUN IN SPACE 😀

    • Ich habe mich ja nicht ganz unvorbereitet in das Vergnügen gestürzt. Und ich habe so die Befürchtung, es werden noch ein paar solcher Kuriositäten folgen.
      Ja, komisch mit dem Weltall. Aber die Welt ist eben nicht genug! 😀

Mitdiskutieren