Media Monday #168

CineCouch Media Monday Jan

Neue Woche, neues Glück? Mal abwarten. Da der Hausarbeitenstress nun wirklich in die allerletzte Runde geht, kann diese kleine Schreibübung namens Media Monday aus dem Medienjournal ja auch mal ganz gut tun und flink von der Hand gehen. Hier meine Antworten:

1. DJANGO UNCHAINED war mir persönlich deutlich zu langatmig, weil der Showdown ja von noch mal einer halben Stunde Rumgetue im “Wilden Westen” gefolgt wurde mit einem der miesesten Auftritte, die Tarantino je dargebracht hat – grausig.

2. Fragwürdige Moral muss ich ehrlich gesagt in einem Film nicht haben. Und wenn, finde ich sie doch meistens doof .

3. 50 SHADES OF GREY würde ich schon aus Prinzip nicht schauen/lesen, denn wenn das schon aus einem Fanfiction zu TWILIGHT entstanden ist, kann da ja nichts vernünftiges bei rauskommen .

4. Will man mir so richtigen Ekel verursachen in einem Film, gibt es nichts effektiveres als direkte, visuelle Gewalt , denn psychischer Horror geht mir viel tiefer ins Mark, bei dem der Regisseur mir die Bilder selbst im Kopf entstehen lässt .

5. Helden der Kindheit: Für mich wird es nie eine/n bessere/n Lehrer geben als Count Count – oder Graf Zahl aus der Sesamstraße, schließlich hat der mir mit Zählen beigebracht, der olle Blutsauger .

6. Warum gibt eigentlich nicht mehr Romane, die sich wie von selbst lesen lassen? Ich komme nämlich einfach nicht so sehr zum Lesen wie ich das wollte .

7. Zuletzt gesehen habe ich BURIED und das war diesmal sogar Arbeit , weil ich über den Film meine Hausarbeit in einem Seminar zur Licht- und Farbkomposition schreibe. Ein Glück, dass der Film auch richtig gut ist, sonst wäre er mir bei der zweiten Sichtung innerhalb weniger Tage wohl richtig auf die Nerven gegangen .

17 Gedanken zu „Media Monday #168

    • Ich habe ihn für wenig Geld bei Rebuy gekauft, da macht man schon nichts falsch. Ein zweites Mal ansehen, kann man sich den Film zweifelsohne auch, wobei etwas mehr zeitlicher Abstand und etwas weniger der analytisch-wissenschaftliche Blick dem Genuss eher zu Gute kommt.

    • Da bin ich mit meiner Meinung auch mal wieder etwas auf weiter Flur, habe ich so das Gefühl. Aber bei mir gibt es eben nicht den Tarantino-Bonus, nur weil er mal gerade wieder einen Film macht.

      Und ja, Graf Zahl war schon toll, wahrscheinlich könnte ich mir diese Auftritte in der Sesamstraße noch immer mit vollem Vergnügen anschauen.

      • Den Bonus gibt es bei mir auch nicht. Dazu mag ich zu wenige seiner Filme 😉

        Oder den mit dem “psssst – willst du ein D kaufen? Nur 10 Pfennig!” “10 Pfennig?” “Psssst. Genaaauu.” 🙂

  1. Da stimme ich dir bei DJANGO schon zu. Feiere den auch bei weitem nicht so ab, wie die Masse. Tarantino hat von Müll (DEATH PROOF) bis Meisterwerk (KILL BILL) alles gedreht – da ist ne Range in der Qualität und nicht alles was er rauspupt ist Gold. Hab aber das Gefühl sein Name sorgt schon für 10/10 Wertungen bei Fanboys..

    • Das ist natürlich auch nicht nur auf Tarantino beschränkt, da gibt es auch noch andere Regisseure und Franchises, die so sehr von ihrer Fanbasis gefeiert werden, dass man als Normalsterblicher ja gar nicht mehr mitkommen kann. Tarantino ist super, aber eben auch fehlbar.

    • Hm, wie es meistens so ist, wenn man einen Film sehr lobt, kann man nicht immer nachvollziehen, warum es anderen so schwer fällt, die Stärken zu sehen. Im Falle von BURIED hat einfach alles gestimmt, das Visuelle, der Ton und die Handlung greifen hier perfekt ineinander und machen die 90 Minuten zu einem wirklich spannenden und mitreißenden Film, der auf wenigen Quadratmetern spielt, nur das Lied im Abspann nach dem dramatischen Finale ist eine Frechheit!

          • Schlag in die Magengrube finde ich auch okay, doch hat speziell diese Auflösung alles davor negiert, was ich schade fand.

          • Hattest du zu irgendeiner Zeit in dem Film damit gerechnet, dass er aus dieser Situation entkommen kann? Ich finde, der läuft wirklich auf sein Ende hinaus, spätestens wenn diese Mark White-Story aufkommt.

Mitdiskutieren