Trailerpark August 2014

Trailerpark

Wie immer möchten wir euch an dieser Stelle einige Trailer vorstellen, die uns im letzten Monat am besten gefallen haben. Diesmal sind wir zugegebenermaßen recht spät dran, aber das macht unsere Auswahl hoffentlich nicht schlechter. Vielleicht sind ja einige Tipps dabei, von denen ihr trotz unserer Verspätung noch nichts mitbekommen habt?!

Michis Trailer: BIRDMAN (IMDb)

Alejandro Iñárritu muss hier wohl nicht mehr vorgestellt werden. Nun kommt vier Jahre nach BIUTIFUL mal wieder ein Langspielfilm von ihm in die Kinos.
Der sogenannte Birdman ist ein abgehalfterter Schauspieler, der früher mit einigen Filmen als gleichnamiger Superheld Erfolg hatte. Nun hat er schon seit mehreren Jahren nichts mehr reißen können und versucht sich mit eigenen Theaterproduktionen über Wasser zu halten. Hierbei kreuzen sich Phantasie und Realität, bis man kaum mehr die Wahrnehmung von Riggan Thomson von der Wahrheit unterscheiden kann. Besonders interessant ist, dass Michael Keaton die Hautprolle spielt und sich somit seine eigene Karriere als Ex-Batman ein bisschen widerspiegelt. Die Nebenrollen sind mit Emma Stone, Edward Norton und Zack Galifianakis ebenfalls toll besetzt worden.
Als Eröffnungsfilm der Filmfestspiele von Venedig wurde BIRDMAN sehr positiv aufgenommen. Ich bin auf alle Fälle höchst gespannt!

dt. Kinostart: 15. Januar 2015

_________________________________________________________________________

Jans Trailer: ANNABELLE (IMDb)

Das Horrorgenre muss sich ja seit jeher immer wieder neu erfinden, sagt man so weithin. Das scheint James Wan allerdings ziemlich egal zu sein. Der Regisseur sorgt derzeit für ein echtes Revival der guten alten Grusel-Schocker, die nicht auf großen Splatter wert legen, sondern auf eher subtilen Horror. Nach Geisterhaus-Geschichten ist nun die Stunde der Puppen geschlagen. Die titelgebende und hässliche Puppe Annabelle kam wohl schon in THE CONJURING vor und bekommt nun ihren eigenen Film.
Regie führt (leider) nicht Wan selbst, er fungiert stattdessen als Produzent des Spin-Offs und übergab den Horror-Streifen an John R. Leonetti, der mit MORTAL KOMBAT und BUTTERFLY EFFECT 2 eine – sagen wir mal – bescheidene Vita vorzuweisen hat. Womöglich hat Wan seinen Produzentenstatus aber nicht so ernst genommen und tritt mehr als Mentor auf. Davon zeugt zumindest der Trailer, der mit netten Einfällen und den üblichen Elementen eines Horrorfilms aus den 80ern spielt.
Dann darf das Exorzieren ruhig los gehen, wenn sich ein Dämon in einer kleinbürgerlichen Umgebung herumtreibt.

dt. Kinostart: 9. Oktober 2014

_________________________________________________________________________

Daniels Trailer. NIGHTCRAWLER (IMDb)

Viele Worte kann man wahrlich noch nicht über NIGHTCRAWLER verlieren, zumal Dan Gilroy, der von Haus aus eher Screenplays für andere Werke verfasst, hiermit seinen ersten eigenen Langspielfilm verbucht. Doch mit Jake Gyllenhall in der Hauptrolle hat er meiner Meinung nach bis zu diesem Stadium alles richtig gemacht. Bereits im letzten Jahr mit dem grandiosen PRISONERS sowie mit dem Fiebertraum ENEMY wieder auf der Bildfläche aufgeschlagen, scheint Gyllenhall endlich wieder im Qualitätskino angekommen zu sein. Ob sich dieser rote Faden nun auch durch NIGHTCRAWLER zieht, vermag ich natürlich noch nicht zu sagen, doch die Hoffnungen sind groß.
Wie mir scheint wieder einmal relativ abgemagert verkörpert Gyllenhall einen jungen Mann, der als Reporter des Nächtens in die kriminelle Unterwelt von L.A. abtaucht und dort sein täglich Brot verdient. Der kühle, nächtliche Look gepaart mit immer wieder eingestreuten Durchbrechungen der vierten Wand, wenn sich Gyllenhall an das Publikum wendet, sicherlich beeinflusst durch jüngste Erfolge mit THE WOLF OF WALL STREET und Konsorten, sorgen für ein Konzept, das mich aufhorchen und interessiert gen Mitte November blicken lässt.

dt. Kinostart: 13. November 2014

_________________________________________________________________________

Niels’ Trailer: HORNS (IMDb)

Die HARRY POTTER-Reihe hat die aktuelle Flut an mittelmäßigen Buchverfilmungen und Teenie-Sci-Fi-Reihen zu verantworten. THE ENDERS GAME, THE HUNGER GAMES, THE MAZE RUNNER, TWILIGHT und THE DIVERGENT – all diese Filme und Reihen scheinen momentan die einzigen Produkte zu sein, die dem ebenfalls äußerst mittelmäßigen Superhelden-Gewäsch seine Vormachtstellung im Blockbuster-Bereich streitig machen könnten. Der eine generische Quatsch ersetzt den anderen. Und wer ist Schuld? Harry Potter! Darum ist Harry Potter der Teufel.
Spätestens jetzt weiß man wohl, worauf ich hinaus will. Ich befürchte allerdings, dass HORNS keine versteckte Botschaft besitzt, in der dieser Missstand innerhalb der FIimbranche angeprangert wird, nur weil Potter-Darsteller Daniel Radcliffe hier wortwörtlich zum Teufel wird. Gerechtfertigt wäre es allerdings. Der Trailer weckt zumindest die Hoffnung, dass sich Radcliffe einigermaßen erfolgreich gegen sein Image ankämpfen kann. Wobei Regisser Alexandre Aja ja leider auch seit Jahren nichts völlig Überzeugendes mehr abgeliefert hat. Mal schauen. Ein mauer Trailer-Monat.

dt. Kinostart: noch nicht bekannt

_________________________________________________________________________

Pauls Trailer: MEN, WOMEN & CHILDREN (IMDb)

“You are hot and shirtless. So you send a selfie to a girl you like. Here is what could happen: She does the same. She replies with a duck-face. She leaks it and you become a meme.” Unter Umständen könnte es natürlich auch passieren, dass so ein geleaktes Photo in der Schule die Runde macht und du zum Mobbing-Opfer Nummer eins wirst und das Bild nicht mehr aus dem Internet zu entfernen ist. Anstatt euch das neue Playboy Deo zuzulegen könnte es also sinnvoller und vor allem klüger sein, den neuen Film von Jason Reitman im Kino zu betrachten. Das könnt ihr dann auf Twitter, Facebook, Instagram, Tumblr, MySpace (höhö) und Google+ teilen. Vielleicht habt ihr eurem Sitznachbarn im Kino auch etwas zu sagen. Schreibt ihm per WhatsApp. Ihr könntet danach ja noch etwas essen gehen. Blöd nur, dass die Timeline viel interessanter ist, als das Gesicht des Gegenübers.
Dieser ganzen Online-Technik-Thematik nimmt sich Jason Reitman nun also in seinem neuen Film an. Ohne dabei an dieser Stelle zu viele Vorschusslorbeeren zu verteilen, aber einem wie Jason Reitman, der sich unter anderem für JUNO, UP IN THE AIR und THANK YOU FOR SMOKING auszeichnete, traue ich einen intelligenten und kritisch durchdachten Umgang mit diesem Aspekt, der unser aller Leben beeinflusst, wenn nicht gar kontrolliert, zu. Der erste Teaser sieht auf jeden Fall sehr vielversprechend aus. Do it again Jason!

dt. Kinostart: 11. Dezember 2014

Mitdiskutieren