CineCouch – Folge 232: Sweeney Todd

Hallo zusammen!

Ihr kennt das: Da wird jemandem Unrecht getan, wird einfach von der Wahrnehmung ausgeschlossen und aus den Gesprächen entfernt. Bis zu dieser Folge haben wir es versäumt, über einen der wichtigsten Regie-Auteurs der letzten 30 Jahre der USA zu sprechen: Tim Burton. Das holen Jan und Michi mit einem seiner außergewöhnlichsten Filme nun gebührend nach. SWEENEY TODD – THE DEMON BARBER OF FLEET STREET ist eine Mischung aus Musical und Horrorfilm und passt wie die Faust aufs Auge zu Burtons Stil.

Da wir auch generell zu wenig Musicals in unseren Folgen besprochen haben, können wir auch dieses Manko endlich wieder etwas ausbessern. Dass wir ganz abgesehen davon auch viel des Lobes übrig haben für den blutrünstigen Barbier aus London, verraten wir euch hier schon einmal. Für die Vorfreude auf den #Horrorctober taugt das “Grusical” ebenfalls.

Also nichts wie los, Kopfhörer auf und angehört!

auch bei iTunes oder podcast.de

Weiterlesen

CineCouch – Folge 118: Into the Wild

Folge 118

Hallo zusammen!

Herzensprojekte sind einem bekanntlich ja immer die liebsten Projekte. Doch was tun, wenn die Mehrzahl der Mistreiter nicht mit gleichem Feuereifer für den einen Film brennt wie man selbst? Richtig, die Gunst der Stunde nutzen. Die derzeitige Limitation in unseren Podcast-Konstellationen münzten Daniel und Michi deshalb kurzerhand in ihren eigenen Vorteil um, um mit INTO THE WILD endlich einen schon lange gehegten Filmwunsch zu besprechen. Dabei geht es nicht nur um die Parallelen zwischen Jon Krakauers Vorlage und Sean Penns filmischer Adaption. Die beiden schildern darüber hinaus, warum INTO THE WILD so sehr unter die Haut geht und welchen Stellenwert die Natur als zweiter Protagonist neben Emile Hirsch einnimmt. Außerdem erfahrt ihr, warum Sean Penn gut daran tut, sich ganze 148 Minuten Zeit zu nehmen, die Suche eines jungen Mannes nach sich selbst zu erzählen.

Wir wünschen wie immer gehörig viel Spaß dabei!

auch auf iTunes oder podcast.de

Weiterlesen

Zodiac (2007)

Michi Kritik

Ende der 60er fängt jemand an, kaltblütig Menschen zu ermorden und dies per Brief bei der Zeitung zuzugeben. Irgendwann gibt er sich einen Namen – “Zodiac” – und leistet sich ein Katz und Maus Spiel mit der Polizei, in dem er immer die Oberhand zu haben scheint und kaum brauchbare Spuren hinterlässt. Redakteure, wie auch Ermittler lässt der Fall nicht mehr los und sie hängen sich an seine Fersen, gewillt ihn zu fassen und zur Rechenschaft zu ziehen. Inspektor David Toschi (Mark Ruffalo) wird genauso in die Tiefen des Zodiac-Falles hineingezogen, wie der Karikaturist Robert Graysmith (Jake Gyllenhall). Schaffen sie es, das grausame Genie selbst nach Jahren noch zur Strecke zu bringen?

Weiterlesen