CineCouch – Folge 177: Eternal Sunshine of the Spotless Mind

folge-177

Hallo zusammen!

Unzählige Male sind wir als Filmfans bereits in die absurdesten Geschichten von Charlie Kaufman sowie in die träumerischen Landschaften von Michel Gondry eingetaucht. Wenn diese beiden Persönlichkeiten aufeinander treffen, entsteht, wie im Beispiel von ETERNAL SUNSHINE OF THE SPOTLESS MIND, die einzigartige Symbiose zweier Visionäre, deren Talent sich nicht darin erschöpft, eine reine Geschichte auf die Leinwand zu zimmern.

Warum wir das kinematographische Kind der beiden in Sachen Narration und Chronologie, Montage und Erzählfluss für eines der gelungensten seiner Zunft halten, erfahrt ihr nach nur einem Klick! Also, anschnallen und gut festhalten!

Wir wünschen eine angenehme Fahrt!

auch bei iTunes oder podcast.de

Weiterlesen

CineCouch – Folge 80: Träume im Film

CineCouch #80 - Träume im Film

Hallo zusammen!

Ganz traditionell haben wir uns zur nächsten Nuller-Ausgabe mal wieder zu fünft im Wohnzimmer versammelt, um gemeinsam ein filmisches Thema statt eines einzelnen Films zu besprechen.
In dieser Folge soll es um Träume im Film gehen. Dabei besprechen wir anhand von diversen Beispielen aus der Filmgeschichte, wie diese umgesetzt werden können: Surreal, klar als Gedankenwelt gekennzeichnet, mit narrativer Funktion oder auch als ständiges Verwirrspiel um die Frage, was eigentlich noch real ist.
Da uns die Technik im Stich gelassen hat, haben wir den Podcast zweimal hintereinander aufgenommen, wodurch der rote Faden ab und an ein wenig abhanden kommt. Wir hoffen dennoch, dass euch dieser Umstand nicht allzu sehr verwirrt, wünschen euch viel Spaß und freuen uns auf allerlei Meinungen, Kritik und Kommentare zu Folge Nummer 80!

Genie und Wahnsinn: Charlie Kaufman

Niels Header

Vielleicht ist dem einen oder anderen von euch aufgefallen, dass ich in unserer “Wir über uns”-Rubrik statt eines Lieblingsregisseurs den Drehbuchautor Charlie Kaufman genannt habe. Zum einen, weil mir die Wahl eines einzigen Regisseurs zu schwer fallen würde, zum anderen, weil Kaufman sich als Autor von seinen vielen Kollegen vielleicht deutlicher abhebt, als es bei einem Regisseur der Fall sein könnte. Doch warum ist das so? Weiterlesen