Media Monday #163

CineCouch Media Monday Jan

Meine Damen und Herren, treten Sie näher. Seien Sie nicht schüchtern! Nur weil ich die Nacht zum Schlafen und nicht zum Beantworten des Media Mondays genutzt habe, heißt es nicht, dass es hier nichts zu lesen gibt. Was mich anstrengt, welche Schauspielerin mir sehr gut gefällt und noch einiges mehr, erfahren Sie nach dem Klick:

1. Serien oder Filme, die Drogenhandel oder –konsum thematisieren, sollten dabei nicht kommentarlos bleiben. Am besten hat wohl Darren Aronofsky den Zugang zu dem Thema gefunden, was in REQUIEM FOR A DREAM in Perfektion zum Ausdruck kommt .

2. Überbordende CGI-Effektschlachten empfinde ich als anstrengend, denn auf Dauer gehen mir die Animationen von Explosionen, berstenden Scheiben und großem Kriegsgerät doch ziemlich auf die Nerven .

3. Arztserien wie ER, GREY’S ANATOMY und SCRUBS habe ich mir gerne angesehen .

4. Ich würde mir ja mal einen Tatort wünschen, der nicht von allen Seiten kritisiert werden würde .

5. TREE OF LIFE schreit schon Kunstfilm, erscheint mir aber nur prätentiös, weil der Film für mich eine vollkommen inhaltsleere Aneinanderreihung von Familienleben und Naturlandschaften ist .

6. Scarlett Johansson ist nicht nur attraktiv, sondern überzeugt auch in seinen/ihren Rollen, speziell als Charlotte in LOST IN TRANSLATION .

7. Zuletzt gesehen habe ich LUCY und das war Ergebnis der Sichtung werde ich hier nicht vorwegnehmen , weil ich demnächst eine Kritik veröffentlichen werde .

9 Gedanken zu „Media Monday #163

  1. Schönes Beispiel bei 6. Bevor ich LOST IN TRANSLATION gesehen habe, mochte ich die Dame nämlich gar nicht. LOST IN TRANSLATION hat alles geändert, und jetzt LIEBE ich sie. 🙂

    • Viel hat sie ja vorher noch nicht gemacht, wobei sie mir auch in HORSE WHISPERER schon sehr gut gefiel – da fiel sie mir hingegen erst nach LOST IN TRANSLATION überhaupt auf. Aber immer interessant zu sehen, wo die Leute vorher schon so ihr Talent bewiesen haben.

      • Ich meinte nicht die Sachen die sie davor gemacht hat, das waren wirklich nicht viele … Ich habe ja LOST IN TRANSLATION recht spät gesehen. Kannte davor zB DIE INSEL … wobei ich sie auch da, nach der “Bekehrung”, auch gut finde.

  2. Durch “Lost in Translation” kam sie ja überhaupt erst groß raus – vorher kannte sie ja kaum einer! Aber gut, ich bin wahrscheinlich schon wieder zu alt… :-/ habe den Film ja damals im Kino gesehen… 😉

    “Tree of life” hätte ich auch gern genommen, aber ich hab ihn ja just wegen dieser Ahnung, dass ich ihn so empfinden würde, noch nicht angesehen…

    • Oh, hätte ich den gerne im Kino gesehen… Ich bin neidisch, da ist das Alter vollkommen nebensächlich! 😉

      Ja, TREE OF LIFE hat mich erstmal von Malicks Werk abschrecken lassen, aber ich sollte wohl doch mal noch dem ein oder anderen Film von ihm eine Chance geben…

    • Wenn ich TATORT gucke (passiert selten) und dabei Twitter verfolge, bin ich wirklich erschrocken, was die Leute alles zu kritisieren haben. Wir reden dabei von einem geringbudgetierten TV-Serien-Teil. Die Maßstäbe, an denen die Krimis gemessen werden, sind dem meist exorbitant unausgewogen gegenübergestellt. Das ärgert mich schon.

      Hingegen einem Dominik Graf (und nicht nur dem!) traue ich doch zu, noch so den ein oder anderen wirklich hervorragenden TATORT zu drehen.

  3. Wenn ich das so lese, befürchte ich gerade in meinem Blog die ultimativen Romane verfasst zu haben 😀

    Lustiger Zufall: TREE OF LIFE hab ich auch erwähnt, allerdings als Beispiel für eine große Leistung der gutaussehenden Jessica Chastain. Ich kann ja irgendwie verstehen, warum der Film bei vielen Filmfans nicht zündet. Aber für mich ist das einer der wenigen Film, wo ich ohne Umschweife das Prädikat Meisterwerk vergeben würde! Warum, das wird hier viel zu lang, falls es dich aber interessiert, verweise ich mal auf meinen Text zum Film: http://weltamdraht.blogsport.de/2013/11/21/the-tree-of-life-2011

    • Na, ich musste mich diesmal etwas sputen, weil ich noch die LUCY-Kritik schreiben musste und danach schon wieder andere Arbeit lauthals schrie.

      Jessica Chastain passt ohne Zweifel ebenfalls in die Kategorie (aber ich lasse nie eine Gelegenheit aus, Scarlett lobend zu erwähnen, insofern war meine Wahl von Beginn gefällt!).

      Und da ich ab und zu auf Krawall gebürstet bin, werde ich mir deinen Text zu TOL auf jeden Fall durchlesen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.