Media Monday #161

Michi

 Ich wünsche euch allen einen schönen Start in die Woche, mit den neuen Fragen von Wulfs Medienjournal! =)

1. Das Stilmittel, Splitscreens einzusetzen, ist mir besser vom Videospielen als aus Filmen bekannt. Wenn aber ein Splitscreen benutzt wird, wie zum Beispiel natürlich sehr gekonnt in KILL BILL, bin ich meistens davon begeistert. Als sehr krasses Beispiel fällt mir noch TRACEY FRAGMENTS ein.

2. Selten gab es eine unsympathischere Hauptfigur als Joffrey Baratheon in “Game of Thrones” , denn er hat es innerhalb einer Staffel geschafft, die ganze (reale und fiktionale) Welt gegen sich aufzubringen. Aber gerade deswegen ist Jack Gleeson ein hervorragender Schauspieler und seine Rolle wird vielen lange Zeit in Erinnerung bleiben. Das muss man in seinem Alter erst mal schaffen.

3. Mit dem Wort “Musical” hat man mich im Grunde schon am Haken, weil ich dieser Art von Filmen einfach sehr schwer widerstehen kann. So habe ich in den Jahren natürlich auch jede Menge Schrott gesehen und auch Niels ein bisschen genervt, aber da weiß man die Perlen wieder mehr zu schätzen 😉 

4. Es wird allerhöchste Zeit, dass der Hype um Superhelden ein Ende findet, denn es scheint der Punkt erreicht, ab dem alles nur schlimmer und schlimmer wird. Dass ich das mal schreibe, hätte ich auch nicht gedacht, denn eigentlich begebe ich mich gerne in Parallelwelten, in denen megacoole, abgefahrene Typen das Universum retten. Aber vielem von dem, was in den letzten paar Jahren so produziert wurde, mangelt es schlicht weg an Qualität und Herzblut.

5. Bester Nebeneffekt, mich mit meinen Seh- und/oder Lese-Gewohnheiten auf meinem Blog auseinanderzusetzen ist, dass ich noch mehr Rechtfertigungen für meine Eltern finde, jede Menge Filme zu gucken 😀

6. Vom Transformer-Franchise kann ich mich nur kopfschüttelnd abwenden, weil ich nach dem ersten Film schon keine Lust mehr hatte. Ich bin kein großer Fan von dem ganzen Michael Bay-Shitstorm, der gerade nach dem neuesten TRANSFORMERS wieder groß geworden ist, ich sage nur, dass auch endlich mal Schluss sein muss.

7. Zuletzt gesehen habe ich ANY GIVEN SUNDAY von Oliver Stone und das war eine ziemliche Herrausforderung, weil der Film dem Zuschauer viel abverlangt. Auf visueller, inhaltlicher und auditiver Ebene spielt der Film mit den Extremen und fordert unablässig die Aufmerksamkeit des Zuschauers. Insgesamt fand ich ihn ganz gut, auch wenn ich das Konzept nicht ganz verstanden habe. Al Pacino war aber mal wieder super!

18 Gedanken zu „Media Monday #161

  1. Bei Punkt 2 habe ich das Gleiche stehen 🙂 Gleeson hat wirklich tolle Arbeit abgeliefert.
    Stimmt, Superhelden hängen auch mir so langsam aus dem Hals heraus.

    • Es ist wirklich schade, was da mittlerweile für ein Einheitsbrei fabriziert wird. Jedes Comic, das irgendwie Erfolg hatte, wird als Film verwurstet und dann reicht es noch nicht einmal nur einen Teil zu drehen. Ich könnte mich wirklich lange über die Geldmaschine Hollywood aufregen, aber was nützt es denn…

      • Da können wir uns zusammen aufregen – leider wird es nichts nützen. Diese Geldmaschine funktioniert leider immer. Du siehst selbser, wie die Leute ins Kino rennen für den 100. Marvel-/DC-Film…. Von den anderen Comics mal abgesehen.
        Einzig Sin City… da freu ich mich auf die Fortsetzung als Film 🙂

          • Ich hab gerade einen Trailer gesehen, der mehr einblicke verschafft. Sie wind alle wieder dabei. Willis, Rourke, Alba usw.

  2. “Any Given Sunday” hatte ich neulich auchmal mit begonnen, aber dann abgebrochen. “Friday Night Lights” war mir irgendwie noch zu frisch im Gedächtnis…

    • Den kenne ich zwar nicht, aber die Story hört sich sehr ähnlich an. So wirklich für Football begeister, kann ich mich nach dem Film irgendwie immer noch nicht. Vielleicht probiere ich es mal etwas patriotischer mit dem WUNDER VON BERN? ^^

  3. Ich finde Superhelden in ihrer Quantität gar nicht so problematisch. Aber in ihrer Dominanz! Jetzt gibt es ja langsam Tendenzen an SciFi-Stoffen auch mal wieder anderes in die Kinos zu bringen (EDGE OF TOMORROW, JUPITER ASCENDING, etc.) aber eine Zeitlang war Superheld ja schon ein Synonym für Blockbuster!

    • EDGE OF TOMORROW und JUPITER ASCENDING habe ich beide nicht gesehen, die Trailer konnten mich einfach nicht überzeugen. Was Genres angeht, gibt es über die Zeit immer eine Wellenbewegung der Beliebheit bzw. Aktualität. So findet man heute nur schwer einen Western in den Kinos, aber Superhelden blühen gerade auf. Fragt sich nur, wie lange das noch anhalten wird 😉

  4. Zu Punkt 6 hab ich letztens ein lustiges Video von den Space Frogs auf YouTube gesehen, wo es darum ging, wie es in Filmen ablaufen würde, wenn jemand einem anderen Geld schuldet.
    Bei Michael Bay wurde kaum gesprochen. Die Kamera fuhr dynamisch um die Charaktere, im Hintergrund gab es Explosionen und dann fragt der eine “Warum sagst du nichts?”, “Ich muss nichts sagen, ich habe dynamische Kamerafahrten und Explosionen, dass reicht.” 😀

    Joffrey hab ich bei Frage 2 auch direkt im Kopf gehabt. Dachte mir aber, dass das bestimmt sehr viele schreiben werden. 🙂

    • Das Video guck’ ich mir dann doch direkt mal an! 😉 Was Youtube Videos angeht, hänge ich ja immer hinterher, da freue ich mich über Tipps und Hinweise.
      Mir ist tatsächlich selbst jetzt auch niemand anderes als Joffrey eingefallen^^ ansonsten habe ich dann doch meistens ein ambivalentes Verhältnis zu den eher unsympathischen Figuren. Wie zum Beispiel bei Tony Soprano oder Walter White.

Mitdiskutieren