Trailerpark Oktober 2013

Trailerpark

Der Oktober geht zu Ende. Ob er uns stürmisch mit bedrohlichen Trailern überrascht oder sie doch eher leise wie einst grüne Blätter von den Bäum segeln lässt oder er uns gar Halloween-typisch in Angst und Schrecken über die kommenden Filme versetzt? Das verraten wir mit unseren fünf ausgewählten Trailern aus diesem Monat.

Michis Trailer: INSIDE LLEWYN DAVIS (IMDb)

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=t-vC6DZJmlw]

Dieser Trailer (und hoffentlich auch der Film) passen zu mir, wie die Kirsche aufs Sahnehäubchen. Es ist der neue Film von den Coens, der sich um wunderschöne Folkmusik mit ganz, ganz viel Gitarreneinsatz dreht, viele tolle Schauspieler ergattern konnte und mit Charme und schrägem Humor überzeugen kann. Als wäre das noch nicht genug, gibt es auch noch eine Katze, die einfach nur so da zu sein scheint! Geil! Die (Film-)Welt kann eigentlich gar nicht genug Katzen haben, wenn ihr mich fragt. Aber mal ganz ehrlich: ich freue mich sehr auf diesen Film und kann es kaum erwarten, endlich ins Kino gehen zu können.
Neben der Musik spielt natürlich die Geschichte an sich eine wichtige Rolle. Oscar Isaac spielt Llewyn Davis, einen ehemals erfolgreichen Musiker, der von seiner Passion nicht loskommt und nun (samt Katze) wieder loszieht und sein Glück versucht. Generell scheint INSIDE LLEWYN DAVIS eine Mischung aus Drama, Coming of Age und Musikfilm zu sein. Klingt super. Ich hab Bock. Bitte her damit!

dt. Kinostart: 5. Dezember 2013

_________________________________________________________________________

Jans Trailer: KILLING ALL THE FLIES (offizielle Seite)

[vimeo=http://vimeo.com/77838393]

Durch bloßen Zufall bin ich auf dieses Projekt gestoßen. Projekt? Ja, denn es handelt sich bei meinem Trailer in diesem Monat mal um keinen großen Kinofilm, sondern um eine ambitionierte deutsche TV-Serie. KILLING ALL THE FLIES ist das Abschlussprojekt von Hanna Maria Heidrich an der Filmakademie Baden-Württemberg, das mittlerweile von Pro7 und Sat1 unterstützt wird.
Die Sci-Fi-Serie handelt von Levin, dessen Freundin ermordet und er für diese Tat beschuldigt wird. Tatsächlich löst dieses Ereignis die langsame Aufdeckung einer Verschwörung los. Denn in der dargestellten Zukunft ist es für die Superreichen möglich, den Tod zu besiegen, wenn man bereit ist, dafür mit unschuldigen Opfer zu zahlen.
Der Trailer sieht nach einem hochwertig produzierten TV-Film aus, der mit britischen Darstellern sehr gut besetzt ist. Man möchte dem Projekt von Herzen Erfolg wünschen. Schließlich sind Genre-Vertreter aus Deutschland im Fernsehen und auf der Leinwand gleichermaßen rar gesät.

dt. TV-Ausstrahlung: noch nicht bekannt

_________________________________________________________________________

Daniels Trailer: X-MEN: DAYS OF FUTURE PAST (IMDb)

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=gfuQmvZVieU]

Mir scheint, diesen Monat bin ich wohl für die ganz große Blockbuster-Sause verantwortlich. Der erste Teaser-Trailer zu Bryan Singers neuestem Werk ist jedoch zu gewaltig, um ihn hier einfach unerwähnt zu lassen. Hinter dem schrecklich verschwurbelten Titel X-MEN: DAYS OF FUTURE PAST verbirgt sich Singers Rückkehr zu dem erfolgreichen Superhelden-Franchise, das er mit ein wenig Fingerspitzengefühl wieder in die glorreichen Bahnen von einst lenken kann. X-MEN: FIRST CLASS ging, was das angeht, ja definitiv schon in die richtige Richtung.
Doch was hat es nun mit diesem Titel auf sich, der einem kleinen sadistischen Kopf hinter den dicken Mauern Marvels entsprungen sein muss? Nicht weniger als der epische Kampf zwischen Charles Xavier und Magneto über mehrere Zeitebenen hinweg. Wahrlich ein Geniestreich, denn so können nicht nur die Stärken zwischen “Reboot” und der alten Reihe verbunden werden, man hat zudem die Möglichkeit auf einen kongenialen Cast zurückzugreifen, bestehend aus Patrick “Picard” Stewart/Ian McKellen sowie James McAvoy/Michael Fassbender unterstützt durch solch illustre Menschen wie Jennifer Lawrence, Hugh Jackman, Peter Dinklage oder Ellen Page. Meine Augen werden schon ganz feucht.

dt. Kinostart: 22. Mai 2014

_________________________________________________________________________

Niels’ Trailer: OLDBOY (IMDb)

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=Vd20pywMXuY]

Chan-wook Parks OLDBOY ist bei der CineCouch so eine Art heiliger Gral, auf den wir uns alle einigen können. Mit Schrecken verfolgten wir daher die Pläne, das moderne Meisterwerk für den amerikanischen Markt zu adaptieren. Teils wurden Namen wie Will Smith für die Rolle des Oh Dae-su gehandelt, das muss man sich mal vorstellen! Mit Abscheu sah ich mir die ersten Bilder und im Kino zuletzt diesen Trailer an und muss nun dennoch sagen: So skeptisch ich auch bin, Spike Lees Adaption könnte als eigenständiger Film funktionieren. Josh Brolin wirkt als Hauptfigur passend und die Bilder sind zwar vom Original inspiriert, versuchen aber nicht alles gnadenlos zu kopieren (man denke an den Kampf mit dem Hammer). Zudem scheint der nihilistische Twist des südkoreanischen Originals nicht übernommen worden zu sein. Viele werden das von vornherein verteufeln und schlecht reden, aber Fakt ist: OLDBOY basiert auf einem Manga, das diesen Twist ebenfalls nicht beinhaltete. Sollten sich meine Hoffnungen bestätigen, hat sich Spike Lee also an eine werkgetreuere Adaption des Mangas gemacht, anstatt den zum Scheitern verurteilten Versuch zu unternehmen, Chan-wook Park übertrumpfen zu wollen. Schauen wir mal!

dt. Kinostart: 5. Dezember 2013

_________________________________________________________________________

Pauls Trailer: THE GRAND BUDAPEST HOTEL (IMDb)

[youtube=www.youtube.com/watch?v=1Fg5iWmQjwk]

Eigentlich müsste ich hier, allein schon wegen der Rollenverteilung, etwas über 47 RONIN schreiben. Und ich hätte es auch getan. Wäre da nicht folgender Trailer urplötzlich diesen Oktober erschienen. Wäre nicht THE GRAND BUDAPEST HOTEL, der neue Film von Wes Anderson, der das Licht der Kinosääle im März 2014 erblicken wird. Und der Trailer verrät mir, was ich seit MOONRISE KINGDOM sowieso schon wusste: Ich habe verdammt Bock auf den nächsten Wes Anderson. Die Prämisse scheint dabei ähnlich zu MOONRISE KINGDOM angesiedelt zu sein. Die Protagonisten befinden sich auf der Flucht, werden verfolgt und versuchen unterdessen, andere Schwierigkeiten in den Griff zu bekommen. Bei den Protagonisten handelt es sich, zum einen um den Besitzer und zum anderen um einen Lobby Boy des titelgebenden Grand Budapest Hotel. Und dieser Trailer glänzt durch all die Stärken, die einen Wes Anderson Film ausmachen. Die Liebe fürs Detail, die warme und wunderschöne Farbgebung, die bis ins Detail geplante Bildinszenierung (ist euch aufgefallen, dass der Trailer im 4:3 Format ist?) und vor allem den subtilen Witz und die ausgefallenen Charaktere. Ich möchte meine Schwärmereien an dieser Stelle nur noch mit einem Hinweis auf den Cast beenden. Schaut euch den verdammten Cast an. Und dann sagt mir ins Gesicht, dass ihr keinen Bock auf den Film habt.

dt. Kinostart: noch nicht bekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.