CineCouch – Folge 72: Eraserhead

Folge 72

Hallo zusammen!

Wie schon in der vergangenen Woche müsst ihr mit einem Gast vorlieb nehmen. Nun, wir machen es euch aber leicht, mit der bei uns ungewohnten Stimme. Uns hat Memo (Twitter) vom Celluleute-Podcast besucht und spricht mit uns über einen seiner absoluten Lieblingsfilme ERASERHEAD (1977) von David Lynch.
Vatersorgen, Absurditätenkabinett, (Alb-)Träume und Lynchville. Daniel, Jan und Memo lassen keine Wünsche offen.

Viel Spaß!

ERASERHEAD in der IMDb
ERASERHEAD auf Letterboxd

Auf Amazon bestellen (und uns unterstützen):

4 Gedanken zu „CineCouch – Folge 72: Eraserhead

  1. Lustigerweise habe ich meinen horrorctober auch mit ERASERHEAD begonnen 🙂 Ich bin großer Lynch Fan und habe mit Freude eurer Diskussion über sein Schaffen gelauscht. ERASERHEAD im speziellen ist natürlich auch nicht bis ins letzte zu verstehen, in meinen Augen aber fast der einzige aus der Summe an kryptischen Lynch-Filmen, wo eine klare Interpretation der Symbolik einen förmlich anspringt. Memo hat das wunderbar in Worte gefasst – der Film ist eine große Allegorie auf die Ängste die das Eltern werden mit sich bringt. Eine sehr bizarre natürlich! Ich würde so weit gehen zu sagen, dass ERASERHEAD mein liebster Lynch ist – gefolgt von LOST HIGHWAY. Zweite Woche mit Gast und wieder sehr gelungen – Daumen hoch!

    • Na, bei dir kommt Memo ja sehr gut weg – wird ihn sicherlich freuen 😉
      Ich hatte es nicht mehr ganz genau vor Augen, aber dann habe ich unter anderem bei dir also ERASERHEAD in der Liste erspäht. Sehr cool, dass es dann auch so gut gepasst hat mit unserer Folge.
      Ich habe zwar LOST HIGHWAY noch nicht gesehen, bei mir steht aber noch MULHOLLAND DRIVE größer in der Gunst als der wirklich tolle ERASERHEAD.

      • Ich glaube MULLHOLLAND DRIVE ist gemeinhin auch der beliebteste Lynch-Film. Vielleicht auf einer Stufe mit BLUE VELVET. Ich bin gespannt, ob es vielleicht irgendwann nochmal einer der Filme in wie Sendung schafft 😉

Mitdiskutieren