CineCouch – Folge 93: Jurassic Park

Folge 93

Hallo zusammen!

Und herzlich Willkommen auf der CineCouch, der Ort an dem Träume wahr und Dinosaurier wieder zum Leben erweckt werden. Wir haben keine Kosten gescheut und haben tief in Minen auf den karibischen Inseln nach Bernstein gesucht und wurden fündig. Daniel, Jan und Michi besprechen den Film, der Kinderaugen zum Staunen brachte und jeden Flohzirkus ganz schön alt aussehen ließ. Steven Spielbergs Abenteuerfilm mit T-Rex und Co war wegweisend für das Blockbusterkino Hollywoods. Warum und weshalb klären wir in der neuen Folge.

Viel Spaß!

auch auf iTunes oder podcast.de

Timecodes™

0:00:00 – Begrüßung
0:01:38 – Dinos sind das Größte
0:04:31 – Handlung von JURASSIC PARK
0:08:11 – Spoilerwarnung
0:09:02 – 3D-Kino-Wiederveröffentlichung und Teil 4 JURASSIC WORLD
0:10:17 – Effekte und der Zahn der Zeit
0:13:57 – Die Exposition, das perfekte Eintauchen in eine fremde Welt
0:22:05 – Typisch Spielberg
0:23:52 – Unser Bild von Dinos, Fakten und JURASSIC PARK
0:28:41 – Zuschauereinbindung
0:30:38 – Der T-Rex: König der Dinos
0:33:11 – Einen Genre-Mix bitte, Mr. Spielberg
0:42:54 – Daniels Anekdote
0:44:10 – Wir klären Daniels große Frage
0:45:02 – Rollenbilder und Emanzipation in JURASSIC PARK
0:46:19 – Spielberg One-Takes
>> Spielberg Oner von Tony Zhou
0:48:47 – Die Schauspieler und Hauptrollen
0:55:05 – John Williams Filmmusik und Spielberg-Kitsch
0:58:24 – Abenteuer-Kino heute?
1:01:29 – Lieblings-Spielbergs von uns
1:03:36 – Verabschiedung

JURASSIC PARK in der IMDb
JURASSIC PARK auf Letterboxd

Auf Amazon bestellen (und uns unterstützen)

9 Gedanken zu „CineCouch – Folge 93: Jurassic Park

  1. Ahoi!

    Welche Szene ist gemeint, in der der T-Rex CGI im Regen sein soll? Das dürfte schon das gebaute Modell gewesen sein. Ist aber auch halb so wild, ich habe direkt wieder Lust bekommen, den Film mal wieder zu schauen.

    Auf den neuen JP-Teil bin ich nicht mehr so gespannt, seit bekannt geworden ist, dass Chris Pratt sich eine Velociraptor-Gruppe als Verteidigiguns-Dinos hält!?!?

    Von Spielberg fehlen mir noch so einige Regie-Arbeiten (1941, Duell, Unheimliche Begegnung der Dritten Art,…). Ich weiß nur, dass ich Private Ryan als höchstens leicht überdurchschnittlichen Film einstufe.

    So, und nun hoffe ich mal auf Léon bei der 94.

    Grüße
    Max

    • Hallo Max,

      du hast wohl vollkommen recht, ich habe gerade etwas Hinter-den-Kulissen-Material gesichtet und wurde von dem Ungetüm von T-Rex überwältigt, das für den Film gebaut wurde. Das ist handwerklich wirklich ganz große Kunst und so noch beeindruckender als dieser frühe CGI-Schnickschnack 😉

      Mir fehlen, wie erwähnt, auch noch einige wichtige Spielberg-Filme (vor allem ja SCHINDLER’S LIST), DUEL kann ich dir übrigens nur wärmstens empfehlen. Wie hier ein Truck als Bösewicht dargestellt wird, hat mich einfach umgehauen.

      Beste Grüße aus Mainz!

    • DUELL gilt ja tatsächlich als Vorläufer von JURASSIC PARK.
      Ursprünglich als TV-Produktion geplant begründet dieser Film Spielbergs Ruf als Wunderkind, und wenn man sich den Lastwagen als Dino denkt haut das auch voll hin.
      Ein wunderschön dialogarmes, aber visuell beeindruckendes Meisterwerk, erstaunlich frisch auch heute noch (von 1971).

      • Ich sehe sogar eine noch größere Parallele zu Spielbergs erstem Blockbuster JAWS. Wobei JURASSIC PARK mit seinen Monstern und dem T-Rex ebenfalls große Ähnlichkeit zum Monstrum „Truck“ haben. Cool, dass der Film noch von anderen Seiten gewürdigt wird 🙂

        • Kapier ich nicht.

          Truck (Dino) = Jäger
          Fahrer (Parkbesucher) = Opfer

          in JAWS:
          Hai = Opfer, Jäger nur aus seiner Natur heraus
          die drei Bootsleute = Jäger

          Oder sehe ich da was falsch?

          • Ich verstehe die Analogie von dir. Nur würde ich sagen, arbeitet JAWS mit seinen Figuren anders als du es beschreibst. Der Hai wird klar als Antagonist etabliert und ausgeführt, seine Natur würde ihn wahrscheinlich auch kein Boot angreifen lassen, sich auf die drei Menschen in seiner Jagd konzentrieren und so weiter. Die Natur eines Hais gibt der Film nicht wirklich wieder – vielmehr hat er das Bild des Hais nachträglich in dieser Form geprägt.

            Und den Dino könnte man dann ja auch erst einmal als Opfer sehen. Immerhin wird er gegen seinen Willen in eine ihm fremde Welt und Zeit versetzt. Und davon ausgehend setzt er sich mit seinen inherenten Mitteln zur Wehr (Jäger nur aus seiner Natur heraus)

  2. Geht auch, Jan.

    Finde trotzdem schöner: schnaubender, riesiger, wütender Koloss (Truck/Dino) gegen relativ hilflose Winzlinge.

    • Vielleicht sind wir da ein bisschen übervorsichtig gewesen, aber man soll ja auch nicht immer von seinem eigenen Standpunkt ausgehen 😉 Schließlich gibt es immer irgendjemanden, der irgendwas noch nicht gesehen hat. Klassikerstatus und/oder Alter hin oder her.
      Aber schön, dass wir dich amüsiert haben! =)

Mitdiskutieren