Media Monday #118

CineCouch Media Monday Jan

Schon wieder ist eine Woche rum – anstrengend war es. Aber immerhin hat man in der vorlesungsfreien Zeit wieder mal etwas zu tun! Eigentlich wollte ich mich zum Beginn der neuen Woche zurücklehnen und entspannt die neuen Fragen von Wulf vom Medienjournal zum Media Monday beantworten. Nur um herauszufinden, dass die mich gleich erneut auf die Probe stellen. Diese Woche: Herzensangelegenheiten, ein verschwundenes Genre und ein wahrhaft skurriler Freund.

1. Neben Filmen schlägt mein Herz ja vor allem für den besten Fußballclub der Welt – den BVB .

2. Ich finde ja, dass man aus dem Spiel ________ auch ganz wunderbar einen Film oder eine Serie machen könnte, weil ________ . Ich bin kein großer Fan von Videospielverfilmungen und sehe noch lange keinen Grund, diese Einstellung zu ändern. Spiele leben von ihrer Interaktivität, die man einfach nicht so mir nichts, dir nichts auf die Leinwand übertragen kann.

3. Es ist ja bekannt, dass gewisse Genres plötzlich Trend werden und man dann – ob Filme, Bücher oder sonst etwas – mit Produkten zugeschmissen wird. Ich würde mir ja eine Renaissance von Western wünschen, denn das ist mir ehrlich gesagt als erstes eingefallen. Außerdem ist das Genre ja nahezu verschwunden in der jetzigen Kinolandschaft. Dafür darf es dann gerne weniger Superhelden-Filme geben.

4. Schauspieler/in Rupert Grint fristet meines Erachtens völlig zu Unrecht ein Schattendasein, denn wenn von dem mittelmäßig talentierten HARRY POTTER-Cast die Rede ist, wird der Rotschopf oft übergangen. Meiner Meinung nach könnte er aber für Komödien ein wirklich großes Potential entwickeln.

5. Ein Zitat, dass ich wohl nie vergessen werde, ist Tony Montanas “Say hello to my little friend” aus SCARFACE, weil Al Pacino in dem Moment scheinbar vollkommen die Fassung in seiner Rolle verliert und komplett mit dem Narbengesicht verschmilzt – ein perfektes, vollkommen überhöhtes und überspitztes Ende eines ganz großen Gangsterfilms.

6. Bei ________ muss ich immer an meine/n beste/n Freund/in denken, denn ________ .

7. Mein zuletzt gesehener Film war REALITY BITES und der war angesichts der Tatsache, dass Winona Ryder, Ethan Hawke und Ben Stiller mitspielen, eher enttäuschend , weil zumindest erstere zu meinen Lieblingsdarstellerinnen zählt, der Film aber vollkommen vorhersehbar und ohne echte Höhepunkte verläuft.

12 Gedanken zu „Media Monday #118

  1. Western! Eine gute Wahl. Habe ich ja in ähnlicher Form auch genannt. Es kann im Grunde nie genug Western geben. Weswegen bei 2) eigentlich “Red Dead Redemption” stehen sollte, tut’s bei mir aber auch nicht. Ist mir schließlich grad erst eingefallen.

    • Kurz nachdem ich auf “Veröffentlichen” gedrückt habe, ging mir “Red Dead Redemption” auch wie ein plötzlicher Geistesblitz durch den Kopf. Aber auch da glaube ich kaum, dass der Film an die Klasse des Spiels heranreichen würde. Aber an sich wären so die ein oder anderen Western dieser Art doch ganz willkommen. Aber dafür gibt es ja noch genug Italo-Western 😉

    • Kann sein, als Jugendlicher der 2000er Jahre würde ich wohl in das Raster fallen. Aber schlecht ist der Film sicherlich nicht, aber doch sehr nach Schema F gestaltet.

  2. Rupert Grint! Auf jeden Fall, den fand ich vom ganzen Harry Potter-Cast auch am Vielversprechendsten.

    Und die Idee von der Renaissance des Western finde ich auch sehr spannend. Die paar, die so in den letzten Jahren entstanden sind, hatten ja durchaus so ihre guten Momente. Blackthorn oder Meek’s Cutoff zum Beispiel.

  3. Och, “Reality Bites” ist doch ziemlich gut. Eben ein Stück verfilmtes Zeitgeschichte. Hat eine gute Atmosphäre und nette Charaktere. Sicher kein ganz großer Film, doch ich mag den irgendwie.

    • Für mich war der Film einfach zu normal und gewöhnlich. Es fehlten mir echte Höhepunkte – aber gucken kann man den Film schon. Ein besseres Filmerlebnis bekommt man im Genre aber durchaus geboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.