Media Monday #143

CineCouch Media Monday Jan

Heute hält Wulf vom Medienjournal seinen wöchentlichen Fragen sehr kurz und das kommt mir ganz gelegen, da ich trotz abnehmenden Termindruck von Hausarbeiten noch einiges zu erledigen habe. Deshalb gehen wir gleich in Media(Monday)s res:

1. Der schönste Liebesfilm ist vermutlich WHEN HARRY MET SALLY, aber es gibt auch noch andere herausragende Romanzen, GARDEN STATE, LOVE ACTUALLY… undundund… Ach, in der Kürze kann man sich da doch gar nicht richtig entscheiden .

2. Der nervigste Soundtrack muss mir entfallen sein. Ich bemerke Filmmusik wider aller Bemühungen immer nur sehr schwer, meist erst bei Zweit- oder Drittsichtungen. Und wenn mir dann der Soundtrack im Kopf bleibt, liegt das in erster Linie an dessen herausragender Qualität nach oben denn nach unten .

3. Die beste Gesangs-, Tanz- oder Musical-Szene haben Johnny Castle und “Baby” in DIRTY DANCING – eine kultigere Tanzeinlage kenne ich schlicht und ergreifen nicht, ach was, es gibt keine mit mehr Kult-Status .

4. Die überwältigendsten Spezialeffekte hat zumindest in seiner Zeit gesehen Kubricks 2001: A SPACE ODYSSEY im dritten Kapitel in der Raumstation. Wie sich dort alles dreht, die Figuren die Wände und Decken entlanglaufen, das sieht herausragend aus. Aus der Moderne hat wohl ein weiterer Film im Weltall sehr gute Karten: Alfonso Cuaróns GRAVITY sieht einfach bombastisch aus .

5. Die überzogenste Dramaturgie hatte bestimmt auch ein Film. Mir fällt spontan (nach einigen ratlosen Minuten) nur AVATAR ein. Der Film überspannt so ziemlich jeden emotionalen Bogen und verfällt in ziemlich arg ausgetretene Klischees. Aber eigentlich war das trotzdem nicht so schlimm, aber wenn einem eben nix besseres, äh, schlechteres einfällt…

6. Der vorhersehbarste Plot hat das Problem, dass er nicht spannend ist. So geschehen zum Beispiel THE MACHINIST. Kein mieser Film. Aber wenn man schon mal den deutlich besseren FIGHT CLUB (oder wenn wir schon dabei sind, jeden x-beliebigen Film über Schizophrenie) gesehen hat, hat man den Film schon sehr schnell durchschaut .

7. Zuletzt habe ich den Media Monday beantwortet habe ich das Buch “The Fault in Our Stars” gelesen und der/die/das war eine ganz herausragende Entscheidung von mir , weil ich mit dem sprachlichen Stil von John Green sofort warm werde und mich die Handlung und die Figuren emotional enorm gepackt haben, dass mich am Ende nur der klingelnde Paketdienst vor einem Meer aus Tränen bewahrt hat – absolute Lektüren-Empfehlung.

11 Gedanken zu „Media Monday #143

    • Da freue ich mich aber, dass ich es dir gleich so schmackhaft machen konnte und ich hoffe mal, du wirst nicht enttäuscht (kann ich mir aber eigentlich nicht vorstellen.)

    • Nicht dein Lieblingsfilm, wie?^^
      Ich wurde mal quasi von meiner Mutter gezwungen, den Film im Fernsehen mitzuschauen. Hat mir nicht sonderlich geschadet und seitdem habe ich den Film auch gänzlich aus freien Stücken mehrfach geguckt.

    • Die schauspielerische Leistung und allen voran natürlich das Aussehen von Christian Bale sind herausragend. Der Film ist ja auch durchaus nicht schlecht. Aber von der Handlung her hat er mich nicht sonderlich überraschen können, obwohl das Drehbuch eigentlich darauf hinauszulaufen schien.

      • Mir ist das irgendwann bei der Hälfte des Films klar geworden – aber es war auf jeden Fall ein gelungener Film! Wobei du Recht hast und “Fight Club” im Vergleich auf jeden Fall gewinnt. Ist eben auch ein Klassiker!

Mitdiskutieren