CineCouch – Folge 271: Amer [Gast: Arne/Enough Talk!]

avatar Niels
avatar Arne

Hallo zusammen!

Es ist mal wieder Zeit für italienische Genrefilme und da nimmt natürlich Arne neben Niels auf der Couch Platz! Wir kommen diesmal im 21. Jahrhundert an und sprechen über die Giallo-Hommage AMER des belgischen Filmemacher-Duos Hélène Cattet und Bruno Forzani.

Ihr Spielfilm-Debüt AMER spiegelt den Stil seiner Vorbilder aus den 60ern und 70ern überraschend werkgetreu, verfolgt aber narrativ einen ganz anderen Ansatz: In drei Episoden wird im weitesten Sinne von der erwachenden Sexualität der Hauptfigur Ana erzählt – in der Kindheit, Adoleszenz und im Erwachsenenalter. Im weitesten Sinne, weil es in diesem Experimentalfilm kaum Dialoge oder eine klassische Handlung gibt, dafür aber reichlich Stoff für Interpretationen á la David Lynch. Arne kommt damit besser zurecht als Niels, sodass das abschließende Urteil unterschiedlich ausfällt. Viel Spaß!

Links:

AMER in der IMDb
AMER bei Letterboxd

Unseren Gast Arne hört ihr vor allem bei Enough Talk! – dort wird auch die nächste Folge von Basta Divano erscheinen.

Trailer:

2 Gedanken zu „CineCouch – Folge 271: Amer [Gast: Arne/Enough Talk!]

  1. Spannende Folge, besonders wegen eurer unterschiedlichen Lesarten.

    Ich habe eine seltsame Erfahrung mit “Amer” gemacht. Beim ersten Anschauen hat mich die erste Episode vollkommen kalt gelassen, während die zweite Episode sofort reingehauen hat.
    Ein paar Nächte später lag ich dann aber nachts im Bett, hatte plötzlich all die Bilder aus der ersten Episode wieder im Kopf und habe mich so gegruselt wie seit 30 Jahren nicht mehr. Anscheinend ist mir diese Episode voll unter die Haut gegangen, ohne dass ich es bemerkt habe. Strange!

    Zur nächsten Folge. “Giallo” meets “Deutscher Genrefilm” vielleicht? Dann käme “Luz” in Frage. Falls ich richtig liege, möchte ich keinen Keks, sondern dass MojoMonkey endlich mal wie versprochen Cronenbergs “Parasitenmörder” schaut und darüber im “Enough Talk” berichtet.

    Beste Grüße!

    • Es ist zwar “Masks” geworden, aber “Luz” wäre auch mal eine gute Idee – die Inszenierung war hervorragend! Vielleicht kommt Parasitenmörder ja trotzdem bald mal bei den Kollegen, Cronenberg geht immer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.