CineCouch – Folge 285: Akira #Japanuary

avatar
Jan
avatar
Michi
avatar
Niels

Hallo zusammen!

Bereits im letzten Podcast besprachen wir mit THE FOREST OF LOVE (2020 R: Sion Sono) einen japanischen Film und nahmen damit an der #Japanuary-Aktion teil. In dieser Folge machen wir damit weiter, auch wenn die Filme kaum unterschiedlicher sein könnten.

Schon lange steht AKIRA (1988 R: Katsuhiro Ôtomo) auf Niels Liste der Filme, die unbedingt besprochen werden müssen, während Jan den Film zum ersten Mal sieht. Also wird schnell der 2.000 Seiten starke Manga hervorgeholt. Aber wir beschränken uns nicht nur auf die Kürzungen, die für den knapp zweistündigen Film notwendig waren, sondern gehen der Frage nach, weshalb AKIRA wie ein Monolith am Ende der 1980er Jahre den Durchbruch japanischer Zeichentrickkunst auch im Filmbereich bedeutete. Wir sprechen über die vielen Themen des Films, über die Atmosphäre und vor allem die Präsentation auf audiovisueller Ebene.

Und das alles in der Hoffnung, dass wir diesem herausragenden Film mit unserer Besprechung auch nur annähernd gerecht werden konnten.

Viel Spaß!

Weiterlesen

CineCouch – Folge 253: Videodrome

avatar
Jan
avatar
Niels
Hallo zusammen!

Nach der PG-13 Action-Parodie aus den 90er Jahren mit einem auf dem besten Wege zum absolut familientauglichen Superstar Arnold Schwarzenegger, brauchen wir dieses Mal einfach was Härteres. Was wir euch sonst hier vorsetzen, ist einfach zu soft. Was wir brauchen ist Blut, Schweiß und Sperma! Anders gesagt: Gewalt und Sex. Wir haben jegliche Piratensender abgehört und angeknipst und sind auf etwas gestoßen, was euch nicht mehr loslässt: This is Videodrome!

Der kanadische Regisseur David Cronenberg gehört mit seinen Filmen zu einer Riege der enfant terribles des internationalen Kinos. Nicht selten trieb er mit seinen effekt- und schockgeladenen Filmen den Jugendschützern mehr als nur Schweiß auf die Stirn. So auch in diesem Fall. VIDEODROME wurde von der Bundeszentrale für jugendgefährdende Schriften nach nicht erfolgter FSK-Freigabe als jugendgefährdend eingestuft und somit indiziert. In geschnittenen Fassungen war er zwar ab und an zu sehen, aber es dauerte bis März 2018, dass der Film in Deutschland den Sprung vor die FSK erneut gefunden hat und freigegeben wurde (ab 16…)

Dass VIDEODROME aber mehr als nur Schocks, Brutalität und nackter Haut zu bieten hat, das machen wir in unserer Diskussion zum Thema: Das klare Zeitkolorit von Betamax und Video hat nämlich durchaus weitergehende und zeitlose Interpretationsmöglichkeiten parat. Darüber lohnt es sich zu sprechen und wir hoffen, es lohnt sich auch unser Gespräch zu hören.

Viel Spaß!

Eure CineCouch

auch bei iTunes oder podcast.de

Weiterlesen

CineCouch – Folge 237: Kamikaze 1989 [Gast: Christian/Wiederaufführung]

avatar
Jan
Trägt kein Leopardenmuster
Hallo zusammen!

Nach dem überstandenen #Horrorctober Returns sind wir noch mit einem Schrecken davon gekommen. Mit dem heutigen Gast geht es dafür so richtig zur Sache! Christian von der Wiederaufführung ist zu Gast, um mit Jan über R.W. Fassbinders letzte (vollständige) Filmrolle zu sprechen. In Wolf Gremms dystopischen Sci-Fi-Krimi ermittelt RWF als Polizeileutnant Jansen in einem verzwickten und verwirrenden Fall.

Ob Christian und Jan wie Jansen im Film alle Rätsel der Filmhandlung lösen können und dem überaus schrillen Kuriosum der deutschen Filmgeschichte auf den Grund kommen? Erfahrt es selbst… Viel Spaß!

auch bei iTunes oder podcast.de

Weiterlesen

CineCouch – Folge 137: Metropolis

Flge 137

Hallo zusammen!

Die CineCouch holt sich in Gestalt von Christian (Letterboxd, Twitter), eine Hälfte der Wiederaufführung (Link), Verstärkung, um einen der größten Filme aller Zeiten zu besprechen: Fritz Langs Science-Fiction-Opus METROPOLIS. Auch wenn ursprünglich geplant war, den Film zu viert zu besprechen, nehmen sich Jan und Christian den Film in allen erdenklichen Facetten an. Nicht zuletzt die Geschichte des Films, die von Zerstückelung, Zensur und Wiederherstellungs-Versuchen geprägt ist, interessiert die beiden. Durch die 2010er-Fassung, die bislang 30 Minuten als verschollen geglaubtes Material enthält, geraten beide regelrecht ins Schwärmen.

Für die Besprechung gibt es gleich zweierlei Gründe. Zum einen freuen wir uns auf die restaurierte Fassung von Fritz Langs DER MÜDE TOD auf der Berlinale 2016, zum anderen besprechen wir in dieser Folge den ersten von Jans “5 Filmen, die wir unbedingt besprechen müssen”.

Als gäbe die Besprechung des Films nicht schon genug Gesprächsstoff her, schweifen Christian und Jan ab und an etwas ab, sprechen über Fritz Langs Werk, Restaurationsarbeit. die vielen Referenzen, die in der Filmgeschichte auf METROPOLIS zu verstehen sind, und vieles mehr.

Viel Spaß beim Zuhören!

auch in iTunes oder podcast.de

Weiterlesen